• IT-Karriere:
  • Services:

Fujifilm FinePix 30i - Digitalkamera und MP3-Player in einem

Kompakte Kamera der 2-Megapixel-Klasse ab November erhältlich

Mit der Digitalkamera FinePix 30i bringt Fujifilm nun einen Nachfolger der seit etwa einem Jahr erhältlichen FinePix 40i. Beide Digitalkameras lassen sich als MP3-Player nutzen, wobei die FinePix 30i jedoch auf ihrem LCD auch Titel und Name des Interpreten anzeigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Fujifilm FinePix 30i
Fujifilm FinePix 30i
Die 150 Gramm leichte, kompakte FinePix 30i zählt zur 2,0-Megapixel-Klasse und erzeugt Digitalfotos mit einer maximalen Auflösung von 1600 x 1200 Bildpunkten. Die Vorgängerin schafft hier 2400 x 1800 Bildpunkte. Beide Kameras bieten nur einen 2,5fachen Digitalzoom für niedrige Auflösungen. Ansonsten entsprechen sich die beiden Kameras weitgehend bei den gebotenen Funktionen und Automatik-Einstellungen.

Stellenmarkt
  1. ASB Informationstechnik GmbH, Duisburg
  2. Schweizerische Bundesbahnen SBB, Bern (Schweiz)

Als tragbarer MP3-Player soll die 30i mit einem Batteriesatz bis zu 4,5 Stunden durchhalten. Auf die mitgelieferte 16-MB-SmartMedia-Karte, auf die auch die Fotos (je nach Qualität zwischen 20 und 75 Bilder) geknipst werden, passen allerdings nur etwa 16 Minuten Musik in ansprechender, CD-naher Qualität. Darüber hinaus kann die 30i zur Aufzeichnung von WAV-Dateien genutzt werden.

Weiterhin kann die Kamera 20-sekündige Video-Clips mit Ton aufnehmen, ebenso wie 30 Sekunden Sprachnotizen zum einzelnen Bild. Wird die 30i per USB mit einem Rechner verbunden, kann sie mit diesem nicht nur die Daten austauschen, sondern auch als Webcam eingesetzt werden.

Laut Fujifilm ist die FinePix 30i zu einem Listenpreis von 997,47 DM bzw. 510,- Euro ab November im Handel erhältlich. Ein USB-Kabel und die FinePixViewer-Software zum Datenaustausch mit dem Rechner, die Webcam-Software PictureHello, eine Software (PC und Mac) zum Erzeugen von MP3-Dateien sowie Stereo-Kopfhörer sind im Lieferumfang enthalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.749€

Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020) Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

    •  /