Abo
  • Services:

Red Hat Linux 7.2 veröffentlicht

Red Hat Linux 7.2 mit extra WebServer- und Workstation- und Administrations-CD

Linux-Spezialist Red Hat hat jetzt seine Linux-Distribution Red Hat Linux 7.2 und Red Hat Linux Professional veröffentlicht. Die Distribution ist ab sofort im Computer-Einzelhandel oder direkt bei Red Hat erhältlich. Die neueste Version soll dabei sowohl im Workstation als auch im Server-Bereich glänzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Red Hat Linux 7.2 basiert auf dem Linux Kernel 2.4.7 und soll zur Verbesserung der Server-Leistung eine erheblich verbesserte Netzwerk-Konfiguration, Benutzer-Verwaltung und Geräte-Support bieten. Als Journaling-Dateisystem hat sich Red Hat auf ext3 festgelegt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Weilimdorf
  2. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main

Red Hat Linux 7.2 ist dabei für Benutzer bestimmt, die Workstations ohne die Unterstützung umfangreichen Supports einrichten können. Das Paket ist einschließlich Installationshandbuch und Linux-Dokumentationen sowie 30 Tage Web-basiertem Support und einem 30-tägigen Abonnement des Red Hat Network Software Managers für ein System zu einem Preis von 56,20 Euro erhältlich.

Mit Red Hat Linux Professional hingegen wendet sich Red Hat an professionelle User im Workstations- und Server-Bereich. Das Paket soll zu einem Preis von 220,- Euro erhältlich sein und neben den Komponenten von Red Hat Linux 7.2 auch eine Web-Server-Applikations-CD mit Entwicklungs-Tools und Interchange-Ecommerce-Paket, eine Workstation-Applikations-CD mit Adobe Acrobat, IBM Java Run Time Environment, eine CD für System-Administratoren sowie eine DVD enthalten. Mit dabei sind auch 60 Tage Web-basierter Support sowie 60 Tage Telefon-basierter Support für vier Incident-Sitzungen und ein 180-tägiges Abonnement des Red Hat Network Software Manager für ein System.

Im Laufe dieses Jahres soll zudem eine Advanced Server Edition von Red Hat Linux 7.2 erscheinen, die einen Linux Kernel enthält, der speziell für den Einsatz in Datencentern kompiliert wurde, sowie Support für 12-Wege-Systeme. Vor Ende des Jahres plant Red Hat zudem eine Version von Red Hat Linux 7.2 für die S/390 Mainframes von IBM, komplett mit dem Kernel 2.4, Entwicklungsbibliotheken und S/390-spezifischen Tools und Dienstprogrammen für eine neue Installation oder als Client virtueller Computer.

Red Hat kündigt außerdem an, dass ab sofort die Red Hat Embedded Linux Developer Suite, eine Lösung für das Erstellen von Embedded-Applikationen und -Geräten, im Handel ist. Die Developer Suite ist ab 2.500,- US-Dollar zu haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 59,79€ inkl. Rabatt
  3. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)
  4. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /