Abo
  • Services:

Vobis erwirbt Marke Yakumo - Ausbau des Hardware-Geschäfts

Weltweite Markenrechte sollen den Weg zu internationalen Märkten ebnen

Die Vobis Microcomputer AG gab heute den Erwerb der weltweiten Rechte an der Marke "Yakumo" bekannt. Yakumo wird zukünftig als unabhängige Vobis-Marke neben den bestehenden Marken Highscreen und Highpaq geführt.

Artikel veröffentlicht am ,

Vorbesitzer der Marke waren unter anderem die Distributionsgesellschaften Frank & Walter sowie more!, die 1999 und 2001 respektive ihr Distributionsgeschäft eingestellt haben. Bei Endverbrauchern spielte Yakumo keine marktbedeutende Rolle, Vobis sieht darin aber einen Vorteil, "da die Neu-Positionierung von Yakumo als technische Marke mit klarer und sauberer Anmutung - ohne Vergangenheit - stattfinden kann".

Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Die Notwendigkeit für eine Dachmarke und den Wunsch nach einem völlig unabhängigen Namen erklärte Dr. Rakow, Vorstandsvorsitzender der Vobis Microcomputer AG, wie folgt: "Bei der 1999 vollzogenen Separierung und dem Verkauf der Vobis-Europa-Gesellschaften wurden die Namensrechte an das jeweilige Land mit verkauft und übertragen. Dies hatte zur Folge, dass die deutsche Vobis AG keine Möglichkeit hatte, mit Highscreen oder Highpaq über die Landesgrenze von Deutschland hinaus zu agieren, ohne dass Namenskonflikte und dadurch starke Limitierungen entstanden. Mit der neuen Handelsmarke gewinnt Vobis die Freiheit im grenzenlosen Euro-Land, neue Absatzchancen in allen direkten und indirekten Vertriebskanälen und bei allen Zielgruppen, vor allem im Projektgeschäft und bei Wiederverkäufern, nachzugehen, ohne Namens- oder Interessenskonflikte."

Rakow strebt nach einem Ausbau des Hardware-Geschäfts bei Vobis und hofft auf eine positive Signalwirkung für Kunden und Markt: "Jetzt haben wir nach Restrukturierung, Straffung und Optimierung der Vobis AG eine im PC-Retail-Markt vorbildlich gesunde Grundlage für eine neue Ära geschaffen. Wir haben ein Business Design entwickelt, das uns eine stabile Position im Markt sichert, die Sanierung ist gelungen. In Zukunft werden die Yakumo-Produkte eine wichtige Rolle spielen", verspricht er in einer Pressemitteilung.

Die ersten Produkte, die unter der neuen Vobis-Dachmarke Yakumo erscheinen sollen, sind eine Reihe von Notebooks. Sie sollen im Dezember auf den Markt kommen. Neue Flachbildschirme und weitere Produkte soll in Zukunft ebenfalls unter der Marke Yakumo angeboten werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 14,99€
  3. 47,99€
  4. 7,77€

Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /