• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheit: Sun will Microsoft und Compaq Kunden abwerben

Inhaltliche und finanzielle Argumente und Migrationsprogramme aufgelegt

Nach Darstellung von Sun gibt es eine zunehmende Unsicherheit bei Unternehmen, die von den aktuellen Systemablösungen bei Microsoft und Compaq betroffen sind. In die Bresche will nun Sun springen und neue Programme für den Wechsel in die Sun-Computerwelt anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft hatte angekündigt, Windows NT mit der Version 4 auslaufen zu lassen und die Firmen zum Kauf von Windows XP zu bewegen. Compaq will die Weiterentwicklung der zusammen mit Digital Equipment übernommenen Alpha-Prozessorfamilie Ende 2003 einstellen. "Wir danken Microsoft und Compaq, dass sie uns viele neue Kunden in die Arme treiben", ironisiert Dr. Helmut Wilke, Geschäftsführer der Sun Microsystems GmbH. "Viele Unternehmen, die vom Ende der Produktlinien betroffen sind, prüfen derzeit die Umstellung auf Sun-Systeme."

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. Rail Power Systems GmbH, München

Sun sei der einzige Computerhersteller, dessen Rechnerarchitektur vom kleinen Server für unter 10.000 Euro bis zum Superserver für über 10 Millionen Euro reicht. Das bedeute, dass die Unternehmen bei steigendem Kapazitätsbedarf ihre Computeranlagen erweitern können, ohne dass dazu Änderungen an der Anwendungssoftware notwendig seien.

NT-Anwender, die nicht auf Windows 2000 oder XP wechseln wollen, können mit der "NT to Solaris Operating Environment Integration" ihre heutigen Windows-Anwendungen in die Sunwelt übernehmen, so das Unternehmen. Akuter Grund hierfür könnten die Sicherheitsattacken der letzten Monate sein.

Der Verband der deutschen Internetwirtschaft, Eco Electronic Commerce Forum e.V. (Köln), stellt sich auf die Seite von Sun und erklärt seine IT-Umgebung als die sicherste und die von Microsoft Windows als die unsicherste IT-Umgebung dar. Auch die Beratungsgesellschaft Gartner Group argumentierte, dass Unternehmen aus Sicherheitsgründen den Microsoft Internet Information Server (IIS) abschaffen sollten.

Kunden mit Compaq-Rechnern macht Sun unter der Bezeichnung "Alpha-Migration" ein ähnliches Angebot zum Wechseln. Über die technische Unterstützung will Sun den Unternehmen auch finanziell unter die Arme greifen: Die Alpha-Rechner werden in Zahlung genommen und bis zu 20 Prozent auf den Neupreis eines Sun-Systems angerechnet. Auch wer seine alten NT-Workstations abgibt, bekommt einen neuen Rechner von Sun mit Rabatt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€
  2. 47,83€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. 199,83€
  4. 403,26€ (mit Rabattcode "POWEREBAY6" - Bestpreis!)

DeepSneaker 23. Okt 2001

Sun steht das Wasser bis zum Hals. Die UltraSPARC Architektur ist an ihrem Lebensende...

thomas reichardt 22. Okt 2001

das sicherste OS? lächerlich, bei der mageren leistung der maschinen gehen die...

Dracula 22. Okt 2001

Endlich trit einer Microsoft kräftig in den Arsch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020

Ds Spiel soll für alle aktuellen Plattformen im November 2020 erscheinen.

Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020 Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
    Ausprobiert
    Meine erste Strafgebühr bei Free Now

    Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
    Ein Praxistest von Achim Sawall

    1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
    2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

      •  /