Abo
  • Services:

Systems 2001 - Drastischer Besucherrückgang

18 Prozent weniger Besucher als im Vorjahr

Die Informationstechnik- und Telekommunikations-Fachmesse Systems hat in diesem Jahr einen drastischen Besucherrückgang zu verzeichnen: Nur rund 121.000 Fachbesucher fanden sich in der Neuen Messe München ein. Trotz niedrigerer Besucherzahl sind die Aussteller mit dem Messeverlauf zufrieden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einem angesichts der wirtschaftlichen und weltpolitischen Lage nicht überraschenden Ergebnis endete damit die Systems 2001 am 19. Oktober 2001. Die 2.707 Aussteller und Unternehmen aus 37 Ländern (minus 16 Prozent gegenüber 2000) sollen sich mit dem Verlauf der 20. Internationalen Fachmesse laut Messeleitung trotzdem zufrieden gezeigt haben. Der Messeverlauf und die dort getätigten Geschäftsanbahnungen und -abschlüsse sollen zu einem vorsichtigen Optimismus der Branche geführt haben.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Spiegel-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG, Hamburg

Dies spiegelt sich laut der Messeleitung auch in der Markteinschätzung der befragten Aussteller wider: Laut NFO Infratest IPS beurteilten nur 7 Prozent der Unternehmen die gegenwärtige wirtschaftliche Situation der Branche als "Ausgezeichnet" und "Sehr gut". 23 Prozent votierten für "Schlecht" und 36 Prozent für "Annehmbar". Bei der Einschätzung der zukünftigen Entwicklung gaben immerhin 48 Prozent aller befragten Unternehmen an, dass es wieder nach oben geht, nur 11 Prozent rechnen mit einer weiteren Verschlechterung des Marktes.

Zufrieden mit dem Messeverlauf ist nicht nur die Messeleitung, sondern auch der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM): "Nach einem verhaltenen Start legte die Messe einen bemerkenswerten Endspurt hin", kommentierte BITKOM-Vizepräsident Willi Berchtold die Veranstaltung. Insbesondere am Mittwoch und Donnerstag seien zahlreiche Fachbesucher auf das Messegelände gekommen. "Die ITK-Branche durchlebt derzeit eines ihrer turbulentesten Jahre. Das hat auch bei der Systems Spuren hinterlassen. Die Stimmung auf dem Messegelände war aber deutlich besser, als von manchen Beobachtern vorhergesagt", so Willi Berchtold.

Die nächste Systems findet vom 14. bis 18. Oktober 2002 auf der Neuen Messe München statt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    •  /