Abo
  • Services:

eBay: Quartals-Nettoumsatz bei 194,4 Millionen US-Dollar

Pro-forma-Gewinn je Aktie bei 0,12 US-Dollar

EBay hat die Finanzergebnisse für das zum 30. September 2001 beendete dritte Quartal bekannt gegeben. Danach erwirtschaftete das Online-Auktionshaus im dritten Quartal 2001 einen konsolidierten Nettoumsatz in Höhe von 194,4 Millionen US-Dollar, was einen Anstieg um 71 Prozent gegenüber 113,4 Millionen US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres bedeutet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der konsolidierte Nettogewinn betrug im Berichtsquartal 18,8 Millionen US-Dollar, entsprechend 0,07 US-Dollar pro Aktie. Bestimmte Aufwendungen herausgerechnet, lag der konsolidierte Pro-forma-Nettogewinn auf der Rekordhöhe von 34,9 Millionen US-Dollar, entsprechend 0,12 US-Dollar je Aktie.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Regensburg
  2. ITEOS, Reutlingen, Freiburg

EBays Online-Nettoumsatz erreichte im Berichtsquartal 185,4 Millionen US-Dollar. Dies entspricht einer 80-prozentigen Zunahme gegenüber 102,8 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2000. Der Bruttogewinn lag im Berichtsquartal bei insgesamt 159,5 Millionen US-Dollar bzw. bei 82 Prozent des Nettoumsatzes - dies sind drei Prozentpunkte mehr als im dritten Quartal des Vorjahres, als die Bruttomarge 79 Prozent betrug.

"In diesen außergewöhnlichen Zeiten sind wir erneut beeindruckt von der Stärke und der Unbeirrbarkeit unserer Nutzergemeinschaft", erklärte Meg Whitman, die Präsidentin und CEO (Chief Executive Officer) von eBay: "Wir sehen weiterhin ein nachhaltiges Wachstum unseres Geschäfts in den USA und in unseren internationalen Märkten, ein tieferes Vordringen in viele vertikale Kategorien sowie eine deutlich erhöhte Nutzung unserer Festpreis-Handelsformate."

Aus eBays derzeitiger Sicht und unter Berücksichtigung der sich verändernden ökonomischen Rahmenbedingungen sowie einiger Verlagerungen von Handelsaktivitäten auf die "Auction for America"-Initiative glaubt eBay jetzt, dass das Unternehmen im vierten Quartal 2001 einen Nettoumsatz in Höhe von etwa 200 bis 210 Millionen US-Dollar erzielen könnte - das wären rund 5 Millionen US-Dollar mehr als das Unternehmen in früheren Finanzschätzungen veranschlagt hatte.

Der Wert der bei eBay gehandelten Waren und Dienstleistungen lag im dritten Quartal 2001 bei 2,355 Milliarden US-Dollar; dies entspricht einer Steigerung um 74 Prozent gegenüber dem 2000er-Vergleichsquartal (1,355 Milliarden US-Dollar).

Im abgelaufenen Quartal wurden 108,8 Millionen Artikel bei eBay angeboten - ein 59-prozentiger Zuwachs im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal. EBay gewann im Berichtsquartal mehr als 3,5 Millionen registrierte Nutzer neu hinzu; ihre Gesamtzahl lag am Quartalsende bei 37,6 Millionen. Dies entspricht einer 99-prozentigen Zunahme gegenüber den 18,9 Millionen registrierten Nutzern, die am Ende des Vorjahresquartals verzeichnet wurden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /