Abo
  • Services:

Bug-Report in MS-Produkten versendet vertrauliche Daten

CIAC warnt vor der Übermittlung von Fehlerberichten an Microsoft

Wie das "Computer Incident Advisory Capability office" (CIAC) des amerikanischen Energieministeriums in einem Security Bulletin mitteilte, können bei der Übertragung von Bug-Reports in Microsoft-Produkten auch vertrauliche Daten nach Redmond gelangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Microsoft-Produkte Windows XP, Office XP und der Internet Explorer ab der Version 5 enthalten eine Möglichkeit, im Falle eines Programmfehlers einen Bug-Report an Microsoft zu senden. Damit sollen Programmfehler in künftigen Versionen mit Hilfe des Endanwenders behoben werde. Da dabei auch ein Speicherauszug versendet wird, der vertrauliche Dokumente oder Teile davon enthalten kann, gelangen so vertrauliche Daten in die Microsoft-Zentrale.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Hanseatisches Personalkontor, Bremen

Laut dem CIAC seien bei einem Drittel der an Microsoft versendeten Fehlerberichte vertrauliche Daten übermittelt worden. Dennoch wird das Sicherheitsrisiko nur als mittelschwer eingestuft, weil vor einer Datenübermittlung um Einverständnis des Anwenders gebeten wird. Allerdings wird kritisiert, dass der entsprechende Dialog nicht darüber informiert, dass vertrauliche Daten übertragen werden könnten.

Gegenüber ZDNet.com erklärte Microsoft, dass man das Versenden von Fehlerberichten global ausschalten könne, um eine vertrauliche Datenübermittlung zu verhindern. Außerdem verspricht Microsoft, dass solche Daten nicht im Unternehmen verwendet würden. Um der ungewollten Datenübertragung entgegenzuwirken, erläutert das CIAC in einem Security Bulletin ausführlich, wie man das Versenden von Fehlerberichten mit passenden Änderungen an der Registry verhindert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspeis ca. 30€)
  3. 22,99€
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

Homey 22. Okt 2001

also in windows xp in die systemsteuerung: Dort auf das Symbol "System" Da auf die...

Tom 22. Okt 2001

Hi Homey, wie geht das mit der Systemsteuerung genau? Grüße Tom

Homey 21. Okt 2001

Einfach keinen Fehlerbericht senden wenn man es nicht will. Es wird doch von MS...

flaneur 21. Okt 2001

da reichen doch schon dateinamen, die ein programm fürs öffnen oder sichern der dateien...

flaneur 21. Okt 2001

o sancta simplicitas!


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /