• IT-Karriere:
  • Services:

Bug-Report in MS-Produkten versendet vertrauliche Daten

CIAC warnt vor der Übermittlung von Fehlerberichten an Microsoft

Wie das "Computer Incident Advisory Capability office" (CIAC) des amerikanischen Energieministeriums in einem Security Bulletin mitteilte, können bei der Übertragung von Bug-Reports in Microsoft-Produkten auch vertrauliche Daten nach Redmond gelangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Microsoft-Produkte Windows XP, Office XP und der Internet Explorer ab der Version 5 enthalten eine Möglichkeit, im Falle eines Programmfehlers einen Bug-Report an Microsoft zu senden. Damit sollen Programmfehler in künftigen Versionen mit Hilfe des Endanwenders behoben werde. Da dabei auch ein Speicherauszug versendet wird, der vertrauliche Dokumente oder Teile davon enthalten kann, gelangen so vertrauliche Daten in die Microsoft-Zentrale.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. INIT Group, Karlsruhe

Laut dem CIAC seien bei einem Drittel der an Microsoft versendeten Fehlerberichte vertrauliche Daten übermittelt worden. Dennoch wird das Sicherheitsrisiko nur als mittelschwer eingestuft, weil vor einer Datenübermittlung um Einverständnis des Anwenders gebeten wird. Allerdings wird kritisiert, dass der entsprechende Dialog nicht darüber informiert, dass vertrauliche Daten übertragen werden könnten.

Gegenüber ZDNet.com erklärte Microsoft, dass man das Versenden von Fehlerberichten global ausschalten könne, um eine vertrauliche Datenübermittlung zu verhindern. Außerdem verspricht Microsoft, dass solche Daten nicht im Unternehmen verwendet würden. Um der ungewollten Datenübertragung entgegenzuwirken, erläutert das CIAC in einem Security Bulletin ausführlich, wie man das Versenden von Fehlerberichten mit passenden Änderungen an der Registry verhindert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

Homey 22. Okt 2001

also in windows xp in die systemsteuerung: Dort auf das Symbol "System" Da auf die...

Tom 22. Okt 2001

Hi Homey, wie geht das mit der Systemsteuerung genau? Grüße Tom

Homey 21. Okt 2001

Einfach keinen Fehlerbericht senden wenn man es nicht will. Es wird doch von MS...

flaneur 21. Okt 2001

da reichen doch schon dateinamen, die ein programm fürs öffnen oder sichern der dateien...

flaneur 21. Okt 2001

o sancta simplicitas!


Folgen Sie uns
       


Porsche Taycan Probe gefahren

Der Taycan ist klar als Mitglied der Porsche-Familie erkennbar. Das Design weist Elemente sowohl des aktuellen 911er (Baureihe 992), des Cayman sowie des Panamera auf.

Porsche Taycan Probe gefahren Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

    •  /