Abo
  • Services:

Studie: Europamarkt für mobile Datenkommunikation

Mobilfunkanbieter setzen auf Geschäftskunden - Windows CE soll PalmOS ablösen

Der Umfang der mobilen Datenkommunikation im Unternehmensalltag nimmt weiter zu. In Zukunft sollen etwa Außendienstmitarbeiter per Mobiltelefon oder PDA E-Mails empfangen und versenden sowie auf Firmendatenbanken und Unternehmenssoftware zugreifen können - und dies alles ohne tragbaren Computer und somit erheblich kostengünstiger. Eine neue Analyse der Unternehmensberatung Frost & Sullivan erwartet einen Anstieg der Teilnehmerzahl bei den Geschäftskunden von 21 Millionen im Jahr 2000 auf 33,9 Millionen im Jahr 2006.

Artikel veröffentlicht am ,

Gleichzeitig soll sich der Umsatz mit Datenkommunikation von Geschäftskunden verzehnfachen und von rund 700 Millionen US-Dollar auf über sieben Milliarden US-Dollar im Jahr 2006 anwachsen.

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München

Im Jahr 2000 waren nur 9,4 Prozent der Mobilfunkteilnehmer Geschäftskunden, die aber für knapp 16 Prozent der Gesamtumsätze (Sprach- und Datenverkehr) verantwortlich zeichneten. Dieses Verhältnis soll im Jahr 2006 sogar noch extremer ausfallen: knapp 12 Prozent der Teilnehmer werden Geschäftskunden sein und für 23 Prozent der Gesamteinnahmen sorgen, so Frost & Sullivan.

Die größten Chancen hinsichtlich der Nutzerzahlen bieten nach Ben Donnelly, Research Analyst bei Frost & Sullivan, horizontale Anwendungen wie E-Mail und Personal Information Management (PIM), Sales Force Automation (SFA) und Field Service Management (FSM).

Für den Unternehmensmarkt sind komplexe Datenanwendungen und -dienste erforderlich, zu deren Bereitstellung die Netzbetreiber mit Anbietern von Unternehmenssoftware wie Microsoft, Oracle, Siebel und SAP zusammenarbeiten müssen. Dabei besteht die Gefahr, die Kontrolle über das gesamte Geschäft an die großen Softwareanbieter zu verlieren. Allerdings müssen auch diese Unternehmen sich einem Wettbewerb mit kleineren, auf Mobilfunk spezialisierten Softwareanbietern stellen. Diese verfügen über eine genauere Kenntnis des Marktes, ein flexibles Service-Portfolio und Spezialwissen für die Entwicklung von Mobilfunk-Lösungen. Sie wiederum müssen für ihren Erfolg Markenbewusstsein und Fähigkeiten zur Systemintegration entwickeln.

Die Anbieter von IT-Lösungen besitzen nur wenig Erfahrung im Mobilfunkbereich und sind erst seit kurzem mit entsprechenden Lösungen auf dem Markt. Sie können von Partnerschaften mit den Mobilfunkbetreibern profitieren und eventuell Spezialanbieter übernehmen.

In ihrer Wettbewerbsanalyse bestätigt die Studie die Erwartung, dass die Marktführerschaft von Palm auf Windows CE von Microsoft übergehen wird. Frost & Sullivan sieht die Vorteile von Windows CE in mehr Rechenleistung, Speicher und Funktionalität, aber auch in der allgemeinen Bekanntheit von Microsoft-Anwendungen. Blackberry von Research In Motion soll ebenfalls einen erheblichen Anteil am europäischen Unternehmensmarkt erringen.

Die Frost & Sullivan-Studie "Analysis Of The European Enterprise Wireless Data Services Market" (Report 3975) ist für 5.000,- Euro bei zu beziehen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

Folgen Sie uns
       


Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert Video aufrufen
Shadow of the Tomb Raider angespielt: Lara und die Schwierigkeitsgrade
Shadow of the Tomb Raider angespielt
Lara und die Schwierigkeitsgrade

E3 2018 Düstere Höhlensysteme, eine prächtige Stadt in Südamerika und die Apokalypse: Im nächsten Tomb Raider erlebt Lara Croft wieder spannende Abenteuer. Beim Anspielen konnte Golem.de das ungewöhnliche System der Schwierigkeitsgrade kennenlernen.
Von Peter Steinlechner

  1. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Himo Xiaomis E-Bike mit 12-Zoll-Rädern kostet rund 230 Euro
  2. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  3. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos

Urheberrechtsreform: Die zehn Mythen des Leistungsschutzrechts
Urheberrechtsreform
Die zehn Mythen des Leistungsschutzrechts

Am Mittwoch gibt es eine wichtige Abstimmung zum Leistungsschutzrecht im Europaparlament. Leider werden von den Verfechtern des Gesetzes immer wieder Argumente ins Feld geführt, die keiner Überprüfung standhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vor Abstimmung Demos gegen Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  3. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab

    •  /