• IT-Karriere:
  • Services:

dmmv-Gehaltsspiegel: Erhebung im IT-Internetbereich startet

Erstmalig auch Online-Erfassung

Bereits zum vierten Mal erhebt der Deutsche Multimedia Verband (dmmv) e.V. gemeinsam mit dem HighText Verlag den dmmv-Gehaltsspiegel. Er gilt inzwischen als das Standardwerk zur Gehaltsorientierung in der Internet-/Multimedia-Branche. Wie auch im letzten Jahr werden Geschäftsführer, Personalentscheider und Mitarbeiter von Internet- und Multimediaunternehmen befragt.

Artikel veröffentlicht am ,

Gerade in der momentanen Situation in der Internet- und Multimediabranche darf man in diesem Jahr wohl besonders gespannt sein, wie die Ergebnisse des dmmv-Gehaltsspiegels ausfallen. Um ein exaktes Bild von Gehältern und vertraglichen Rahmenbedingungen zu erhalten, ruft der dmmv daher auch in diesem Jahr alle Akteure der Internet- und Multimediabranche zum Ausfüllen eines ca. 15 Minuten beanspruchenden Online-Fragebogens auf. Als Dank erhalten alle Teilnehmer, die die Befragung vollständig beantwortet haben, ein Gratisexemplar der Studie.

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Über einen Link www.ibusiness.de/gehaltsspiegel/unternehmen.html erreichen Personaler und Mitarbeiter eine Eingabemaske auf den Seiten des HighText-Verlags. Wer noch nicht auf dieser Website als Nutzer registriert ist, kann sich dort kurz kostenlos eintragen. Die Angaben des Fragebogens werden anonymisiert und streng vertraulich behandelt. In die Auswertung gehen keine Namen oder Unternehmensbezeichnungen ein.

Die Befragung endet am 29. Oktober 2001. Der "dmmv-Gehaltsspiegel 2002", in dem die Ergebnisse ausgewertet dargestellt werden, wird voraussichtlich im Januar 2002 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349€ (Vergleichspreise ab 378,81€)
  2. (u. a. Heineken Lager 24 Dosen für 16,99€, Grey Goose Vodka 0,7l für 25,99€, Captain Morgan...
  3. 139€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...

CK (Golem.de) 19. Okt 2001

Sind wir aber nicht, war ein Fehler beim Hightext-Verlag. Offenbar wurde die Umfrage bis...

ae 19. Okt 2001

Liebes Golem-Team, laut Eurem Newsletter: "Die Befragung endet am 29. Oktober 2001...

killerkarl 19. Okt 2001

ja, ging mir heute morgen auch so ;)))))))

cmi 19. Okt 2001

oops :) hab nur eingabefelder mit sternchen gesehen ;)

fv 19. Okt 2001

Ja .. ehm.... lesen. bildet. Die wollen dir doch nen Exemplar der Studie schenken wenn...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    •  /