• IT-Karriere:
  • Services:

Apple meldet Quartalsgewinn von 66 Millionen US-Dollar

Umsatz geht um 22 Prozent zurück

Apple hat die Ergebnisse des vierten Quartals im Geschäftsjahr 2001 bekannt gegeben, das am 29. September 2001 endete. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Gewinn von 66 Millionen US-Dollar bzw. 0,19 US-Dollar pro Aktie, gegenüber einem Gewinn von 170 Millionen US-Dollar bzw. 0,47 US-Dollar pro Aktie im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2000.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Quartalsumsatz betrug 1,45 Milliarden US-Dollar - 22 Prozent unter dem des vergleichbaren Vorjahresquartals. Die Bruttogewinnspanne lag bei 30,1 Prozent im Vergleich zu 25,0 Prozent. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 41 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Webasto Group, Stockdorf bei München
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

Das Quartalsergebnis schließt einen außerordentlichen Ertrag von 1 Million US-Dollar nach Steuern ein, der durch Eigenkapitalinvestitionen erzielt wurde. Ohne diese Erträge wüde der Gesamtgewinn für das abgeschlossene Quartal 65 Millionen US-Dollar bzw. 0,18 US-Dollar pro Aktie betragen.

Für das Gesamtgeschäftsjahr 2001 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 5,36 Milliarden US-Dollar bei einem Nettoverlust von 25 Millionen US-Dollar, im Vergleich zu 7,98 Milliarden US-Dollar Umsatz und einem Gewinn von 786 Millionen US-Dollar im Fiskaljahr 2000.

Apple hat 850.000 Rechner im vierten Quartal des Fiskaljahres 2001 ausgeliefert. "Wir haben viel im vergangenen Geschäftsjahr erreicht - und das in einem Jahr mit großen Herausforderungen für uns und die gesamte Industrie", sagte Steve Jobs, CEO von Apple. "Wir haben insbesondere Marktanteile im Schul- und Ausbildungsbereich gewonnen, allein im zurückliegenden Quartal haben sich im Education-Segment die Verkäufe des iBooks verdreifacht."

Die Eröffnung der Apple Retail Stores laufe nach Plan, bis Ende 2001 sollen 25 Geschäfte in den USA eröffnet sein, teilte Jobs mit. "In der momentan schwierigen Lage freuen wir uns, solide Ergebnisse zu erzielen und dies in Zusammenhang mit einem sehr niedrigen Lagerbestand", ergänzte Fred Anderson, Finanzchef von Apple.

Apple verfügte zum Ende des vierten Quartals über 4,3 Milliarden US-Dollar an freien Mitteln und kurzfristigen Investitionen. Angesichts der unsicheren globalen politischen Lage verbunden mit der schwächeren Konjunkturprognose erwartet man für das erste Fiskalquartal 2002 einen Mindestumsatz von 1,4 Milliarden US-Dollar bei einem Gewinn von 10 Cent pro Aktie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.749€
  2. (u. a. 7 Days To Die für 9,49€, Green Hell für 6,99€, Dead by Daylight für 5,49€, Dying...
  3. (u. a. Pinnochio (4K UHD), Die Farbe aus dem All, Die Känguru-Chroniken, Robert the Bruce (4K...
  4. (u. a. Samsung GU43TU8079UXZG 43-Zoll-LED-TV für 354,95€ (Bestpreis!), Nintendo Switch Pro...

Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 angespielt

Cyberpunk 2077 dürfte ein angenehm forderndes und im positiven Sinne komplexes Abenteuer werden.

Cyberpunk 2077 angespielt Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

    •  /