Abo
  • Services:

Palm-Speicherkarten als mobile Windows-Speichermedien

Mit SyncWizard mutieren SD- und MM-Cards zu Speichermedien

Mit SyncWizard bietet der Berliner Softwarehersteller eniv.con jetzt eine Windows-Software an, mit der man Palm-PDAs der m500er-Serie und des m125 zu Kartenlesern umrüsten kann. Die Software kopiert beliebige Windows-Dateien auf Speicherkarten der Typen SD oder MMC. Damit arbeitet die Software ähnlich wie das bereits länger erhältliche FileBox von MegaSoft 2000.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit SyncWizard lassen sich normale Windows-Dateien per PDA transportieren, was sonst nicht so ohne weiteres möglich ist, weil die PDA-Installationssoftware nur Palm-spezifische Dateiformate akzeptiert. Neben dem Zugriff auf Speicherkarten beherrscht die Software auch den Zugriff auf den PDA-Speicher. Allerdings können so keine Windows-Dateien übertragen werden, sondern nur Palm-spezifische Datne. Der PDA-Inhalt lässt sich leicht über ein Windows-Fenster per Drag & Drop bestücken. Um Windows-Daten zu einem anderen PC zu transportieren, muss dort SyncWizard installiert sein.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

SyncWizard soll sogar das direkte Öffnen von Palm-DOC-Dokumenten im Windows-Notepad beherrschen. Veränderte Dateien werden beim Speichern dann automatisch wieder in das Palm-Format konvertiert, verspricht der Hersteller. Ferner soll SyncWizard die Möglichkeit beherrschen, ein komplettes Backup des PDAs auf dem PC zu speichern, um diesen etwa bei einem Datenverlust leicht wieder zu bespielen.

SyncWizard ist ab sofort für die Windows-Plattform über die envi.con-Homepage für 34,95 DM erhältlich. Es steht auch eine 30-Tage-Testversion zum Download bereit.

Ähnlich wie SyncWizard arbeitet auch das bereits länger erhältliche FileBox von MegaSoft 2000. Das Programm ermöglicht den Transfer von normalen Windows-Dateien auf einen beliebigen Palm-PDA. Auch hier benötigt man auf dem Zielrechner zum Kopieren vom PDA eine installierte FileBox-Version. Im Unterschied zu SyncWizard schreibt FileBox auch alle Windows-Daten in den normalen PDA-Speicher, was die envi.con-Software nicht beherrscht.

Die aktuelle Version 3.0 von FileBox ist über die Homepage von MegaSoft 2000 zum Preis von 12,50 US-Dollar erhältlich. Es steht auch eine Testversion zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

ip (Golem.de) 18. Okt 2001

Hallo, auf das Dateisystem von WindowsCE-Geräte kann man mit ActiveSync ohne Probleme...

ip (Golem.de) 18. Okt 2001

Hi, doch, weil auch das Programm Windows-Dateien auf einen Palm transferieren kann. Das...

Visorfreak 18. Okt 2001

anhand dieses beitrages sieht man wie falsch die meldung aufgenommen wurde ... es gibt m...

Visorfreak 18. Okt 2001

Hallo, die Meldung liest sich einfach falsch. Es handelt sich nicht um ein vergleichbares...

CE-Peter 18. Okt 2001

Solche Sachen machen die Windows-CE PDA's ohne kostenpflichtige Software schon immer...


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    •  /