Xbox: Microsoft nennt Preis und Einführungsdatum

Preis der Konsole unerwartet hoch

Microsoft hat jetzt den Preis und das Einführungsdatum der neuen Spielekonsole Xbox bekannt gegeben. Demnach wird die Konsole ab dem 14. März 2002 in 16 europäischen Ländern verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Verkaufspreis der Konsole soll bei 479,- Euro, also etwa 937,- DM liegen. Damit ist die Xbox deutlich teurer als zuletzt erwartet - nach der jüngst erfolgten Preissenkung der PlayStation 2 war man davon ausgegangen, dass auch die Xbox kaum mehr als 699,- DM kosten würde. Auch die Spiele werden mit empfohlenen 69,- Euro (ca. 135,- DM) deutlich mehr kosten als bei den konkurrierenden Konsolen.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Oberschleißheim
  2. Außendienst-Techniker*in / Regionale*r Betreuer*in
    VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Baden-Württemberg
Detailsuche

Gleichzeitig wurde die Anzahl der zum Verkaufsstart erhältlichen Xbox-Systeme bekannt gegeben. In den ersten drei Verkaufsmonaten bis Ende Juni 2002 ist geplant, 1,5 Millionen Xbox-Systeme in Europa auszuliefern. Darin eingeschlossen sind wöchentliche Nachlieferungen aus der ungarischen Xbox-Fertigungsanlage.

"Am 14. März steht die Zukunft der Videospiele für deutsche Spiele-Fans bereit und ihr Bild von Videospielen wird sich für immer verändern", sagte Hans Stettmeier, Director Home and Retail, Germany. "Spiele für Xbox übertreffen die der Wettbewerber und bieten einige der beeindruckendsten Spielerlebnisse überhaupt, bei denen die Grenzen zwischen Fantasie und Realität wie nie zuvor verwischen werden. Es ist eine wunderbare Zeit, ein Videospieler zu sein."

Beinahe unterhaltsam sind in diesem Zusammenhang die Aussagen von Sandy Duncan, Vice President Xbox Europe, zum seiner Meinung nach günstigen Preis der Konsole: "Ein attraktiver Startpreis war wichtig für uns, weil es eines unserer Ziele ist, mit Xbox den Markt für Videospiele zu vergrößern. Für einen Preis von 479,- Euro bietet Xbox den Spielern einen fantastischen Gegenwert. Xbox ist ganz klar leistungsfähiger als jede andere Spielkonsole, die jetzt oder in naher Zukunft auf dem Markt sein wird. Sie enthält mit der eingebauten Festplatte oder dem Breitband-Adapter Komponenten, die für andere Konsolen nur als kostspielige Zusatzgeräte verfügbar sind. Diese außerordentlichen, von Haus aus eingebauten Extras werden dazu beitragen, dass die Zahl der installierten Xbox-Systeme schneller ansteigen wird. Das wird zu größeren Verkaufszahlen der Spiele von Partner-Publishern, bei unseren Einzelhandelspartnern und unserer internen Spiele-Abteilung führen."

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Kommentar:
Microsoft dürfte mit der Nennung des Verkaufspreises der Xbox nicht nur Spieler, sondern auch Publisher, die bereits ihre Unterstützung für die Konsole zugesagt haben, geschockt haben. Nach der Preissenkung der PlayStation 2 auf unter 600,- DM und der Tatsache, dass auch der etwa zeitgleich mit der Xbox in Europa eingeführte Gamecube maximal 600,- DM kosten wird, hatte man von Microsoft einen deutlich niedrigeren Einstiegspreis erwartet. Ob die Kunden bereit sein werden, nur auf Grund der Festplatte und des Breitband-Adapters die hohe Preisdifferenz zu akzeptieren, darf bezweifelt werden. Zudem muss abgewartet werden, ob die Spiele für die Xbox wirklich deutlich besser aussehen werden als die Pendants für Gamecube und PS2 - nur dann ließe sich auch der hohe Preis der Programme rechtfertigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PRoy 03. Jan 2002

Du kommst vielleicht billiger weg, hast aber langsamere hardware in dem scheiß Kasten...

Ralf 15. Nov 2001

Hm...so in etwa sehe ich das auch, 1. Fanatiker werden sich das ding bestimmt für 1XXXDM...

Ralf 15. Nov 2001

Hm...so in etwa sehe ich das auch, 1. Fanatiker werden sich das ding bestimmt für 1XXXDM...

Dirk M. 07. Nov 2001

Viele Leute haben bereits einen sehr guten und modernen Computer mit neusten Grafikkarten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /