ELSA bietet Software für öffentliche WLANs an

Lancom Public Spot Option ermöglicht Benutzer-Authentifizierung und Abrechnung

Ob in Hotels, Kongresszentren, Flughafen-Lounges oder in einem Pilotprojekt in der Aachener Innenstadt: Man beginnt, drahtlosen Internetzugang in öffentlichen oder halb-öffentlichen Bereichen (Public Spots oder Hotspots genannt) mittels der Wireless-LAN-Technologie aufzubauen. ELSA bietet neben der Hardware jetzt auch die passende Software an.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Public Spot Option für die Lancom-Funk-Basisstationen soll die Benutzer-Authentifizierung ermöglichen und die Voraussetzung für die Abrechnung der Online-Gebühren für einzelne Anwender schaffen. Die Lancom Public Spot Option ist ab sofort für 699,- DM erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Software Consultant/IT-Projektmanager (m/w/d) Versandlogistik
    ecovium GmbH, Neustadt am Rübenberge
  2. IT and Solution Expert - Bill of Materials (w/m/d)
    Mercedes-Benz AG, Böblingen
Detailsuche

Wer als Gast einen öffentlichen Internetzugang nutzen möchte, braucht lediglich ein Notebook oder einen Organizer mit WiFi-kompatibler Funkkarte, über die automatisch Kontakt zur Funkbasisstation aufgebaut wird. Nach Start eines Internet-Browsers erscheint über eine HTML-Seite die Aufforderung, Username und Passwort des Internet Service Providers einzugeben. Besteht bei diesem Provider noch kein Account, kann sich der Gast kostenfrei über dessen Angebot informieren und ggf. online registrieren. Nach der Prüfung durch den Internet Service Provider kann er umgehend freigeschaltet werden und den vollen Internet-Service nutzen: Informationsbeschaffung, E-Mail, Online Shopping oder -Banking, aber auch der Zugriff auf das Firmennetzwerk ist möglich.

Die Anbindung an den Internet Service Provider und die Übermittlung der Registrierungs- und Benutzerinformationen erfolgt über einen speziellen Server beim Provider. Die mit der Lancom Public Spot Option ausgestattete Lancom-Funkbasisstation überwacht während der Online-Sitzung die Erreichbarkeit des Nutzers oder auch die Einhaltung eines möglichen Nutzungskontingents.

Ist der Nutzer außerhalb der Erreichbarkeit oder ist die gebuchte Onlinezeit abgelaufen, wird die Verbindung getrennt. Ebenso speichert die Funkbasisstation Nutzungsdauer sowie Datenmenge, um diese automatisch oder per Abruf zu Accountingzwecken an den Provider zu übermitteln. Damit kann die Abrechnung der Online-Gebühren flexibel erfolgen. Volumenbasierte oder auch rein zeitorientierte Tarife sind genauso möglich wie Pre-Paid-Modelle.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Um die Sicherheit der Benutzerdaten zu gewährleisten, wird der Zugriff zwischen zwei Funkstationen vom Public Access Point verhindert. Benutzername und Passwort sowie die Nutzdaten können verschlüsselt übertragen werden. In Kombination mit VPN-Software soll sich die Public-Access-Lösung von ELSA zudem auch für den Remote-Zugang zum Firmennetz eignen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /