Abo
  • Services:

Apple mit neuen iBooks und Powerbooks

Einheitliche Preisgestaltung in Euroland

Apple hat eine neue Modellreihe des PowerBook G4 Titanium vorgestellt, die über schnellere Prozessoren, Grafikchips und größere Festplatten verfügt. Mit neuen G4-Prozessoren mit bis zu 667 MHz, einem neuen Systembus bis zu 133 MHz, dem ATI-Mobility-Radeon-AGP-4X-Grafikbeschleuniger und einem integrierten Gigabit-Ethernet-Netzwerkanschluss will man die PowerBook G4 Linie aktualisieren. Zudem wurde die iBook-Reihe renoviert.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Titanium PowerBook G4 bleibt in dem bekannten 2,6 cm dünnen Titanium-Gehäuse, das einschließlich DVD-Laufwerk und Batterie nur 2,4 kg wiegt und wie bisher ein 15,2-Zoll-TFT-Display enthält. Dazu kommen jetzt neue 550-MHz- oder 667-MHz-PowerPC-G4-Prozessoren mit 256K Level 2 Cache und dem neuen 133-MHz-Systembus im 667-MHz-Modell und 100-MHz-Systembus im 550-MHz-Modell. Außerdem gibt es 128 MB bzw. 256 MB SDRAM, der auf bis zu 1 GB erweiterbar ist und ein schlittenloses DVD-ROM-Laufwerk oder optional ein CD-RW-Laufwerk sowie eine ATI-Mobility-Radeon-Grafikkarte mit AGP 4X und 16-MB-DDR-Videospeicher.

Stellenmarkt
  1. comemso GmbH, Ostfildern
  2. BWI GmbH, Rheinbach

Die Geräte haben einen integrierten 10/100/1000BASE-T-Ethernet-Anschluss und können mit einer 20-GB- bzw. 30-GB-Ultra-ATA/66-Festplatte oder einer 48-GB-Platte geordert werden. Mac OS X v10.1 und Classic Mac OS 9.2.1 sind vorinstalliert.

Die neuen PowerBook G4-Modelle sind ab Ende Oktober im Apple-Fachhandel und im Apple Store in zwei Standardkonfigurationen erhältlich. Das PowerBook G4 mit 550 MHz ist mit 128 MB SDRAM und einer 20-GB-Ultra-ATA/66-Festplatte ausgestattet und kostet 3014,84 Euro. Das PowerBook G4 mit 667 MHz ist mit 256 MB SDRAM, einer 30-GB-Ultra-ATA/66-Festplatte und AirPort-Karte ausgestattet und kostet 4058,84 Euro. Bis zum 31. Dezember 2001 liefert Apple beide PowerBook G4 Titanium ohne Aufpreis mit verdoppeltem Arbeitsspeicher aus.

Die iBook-Linie wird mit schnelleren PowerPC-G3-Prozessoren mit bis zu 600 MHz, einem neuen Systembus mit bis zu 100 MHz, größeren Festplatten mit bis zu 20 GB und einer durchgängigen Speicherausstattung von 128 MB SDRAM aufgewertet. Bei allen iBook-Modellen ist Mac OS X v10.1 und Mac OS 9.2.1 vorinstalliert.

Kunden können das iBook wahlweise mit 15- oder 20-GB-Festplatte, einem CD-ROM-, einem DVD-ROM- oder einem DVD-ROM/CD-RW-Kombinationslaufwerk erwerben. Das CD-RW-Modell fällt weg.

Das neue iBook ist ab Ende Oktober im Apple-Fachhandel und im Apple Store in drei Standard-Konfigurationen erhältlich. Das iBook 500 MHz mit 15-GB-Ultra-ATA-Festplatte und CD-ROM-Laufwerk kostet 1.796,84 Euro, das iBook 600 MHz mit 15-GB-Ultra-ATA-Festplatte und DVD-ROM-Laufwerk ist für 2.028,84 Euro zu haben und das iBook 600 MHz mit 20-GB-Ultra-ATA-Festplatte und DVD-ROM/CD-RW-Kombinationslaufwerk kostet 2.318,84 Euro.

Apple kündigte ferner an, dass ab sofort alle Hardware- und Softwareprodukte, die in den zwölf Ländern der Euro-Zone verkauft werden, einer einheitlichen Euro-Preisgestaltung unterliegen. Die Listenpreise der Produkte von Apple werden ab sofort einen identischen Nettobetrag in Euro aufweisen, der lokale Mehrwertsteuersatz bestimmt den endgültigen Endverkaufspreis.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)

Jens 11. Dez 2001

Hallo Zusammen, ich hab mir das iBook über die Uni Köln geholt. Das 600MHz mit...

GenerationX 17. Okt 2001

Juhu, endlich kicken sie beim iBook diesen miesen 66MHz Bus.


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
    3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

      •  /