Abo
  • Services:

Keystation USB 61 - MIDI/USB Master-Keyboard für Musiker

Für Windows- und Mac-Nutzer

Midiman bietet mit seiner Keystation USB 61 ein MIDI-Keyboard mit 61 Tasten an, das sowohl per MIDI-Ausgang als auch per USB-Schnittstelle mit Mac- und Windows-PCs genutzt werden kann. Neben den Pitch- und Modulationsrädern bietet die anschlagdynamische Tastatur einen zusätzlichen Schieberegler zur Dateneingabe und Controller-Steuerung.

Artikel veröffentlicht am ,

Über die Keystation USB 61 stehen Funktionen wie Programm- und Bankselect, Transpose (Halbton und Oktave), Transmit Channel sowie MIDI-Reset zur Verfügung. Ein LED-Display zeigt die aktuellen Daten bzw. Einstellungen.

Keystation USB 61 (oben) und die ältere Keystation USB 49 (unten)
Keystation USB 61 (oben) und die ältere Keystation USB 49 (unten)
Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Honda Research Institute Europe GmbH, Offenbach

Durch das integrierte USB-MIDI-Interface lässt sich die Keystation USB 61 sowohl am Windows-98/ME/XP/2000-Rechner als auch am Macintosh direkt über die USB-Schnittstelle anschließen. Durch den zusätzlichen direkten MIDI-Ausgang der Tastatur ist das Produkt jederzeit auch ohne Computer als "normales" MIDI-Master-Keyboard einsetzbar. Die Stromversorgung erfolgt wahlweise über den USB-Anschluss, ein Steckernetzteil oder per Batterie.

Die Keystation USB 61 wird inklusive der MIDI-Sequenzer-Software Cakewalk Express für Windows 98/ME und Metro SE für Mac OS in der englischen Version geliefert. Das Produkt ist laut Midiman ab sofort für 487,- DM bzw. 249,- Euro erhältlich. Eine 49-Tasten-Version, die Keystation USB 49, bietet der Anbieter bereits seit Mitte August für 389,21 DM bzw. 199,- Euro an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 762,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 798,04€)
  2. 39,90€ (Vergleichspreis 47,89€)
  3. (u. a. HP Pavilion 32"-WQHD-Monitor für 249€)
  4. 86,99€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /