Hammer - AMD lüftet den Schleier

64-Bit-Architektur im Detail vorgestellt

AMD hat auf dem Mikroprozessor Forum konkrete Details über den Aufbau seiner 64-Bit-x86-Architektur genannt, die in zukünftigen Prozessoren eingesetzt werden soll. Hammer tanzt dabei auf zwei Hochzeiten: Obwohl er ein 64-Bit-Prozessor ist, kann er weiterhin 16- und 32-Bit-x86-Software ausführen und erlaubt eine sanftere Migration auf 64-Bit-Software als Intels Itanium-Prozessor.

Artikel veröffentlicht am ,

Hammer soll eine einheitliche Architektur vom Notebook oder Desktop-PC mit einem Prozessor bis hin zum Server mit acht Prozessoren bieten. Der Mikroprozessor-Kern soll dank seines 48 Bit großen virtuellen bzw. 40 Bit großen physikalischen Adressraums, seines erweiterten Cache-Subsystems, seines integrierten DDR-SDRAM-Controllers (PC1600, PC2100, PC2700) und der Unterstützung von HyperTransport für große Datenmengen und hohe Last prädestiniert sein.

Stellenmarkt
  1. IT Business Analyst Sales & Purchasing (m/w/d)
    nora systems GmbH, Weinheim
  2. Business Process Engineer (w/m/d)
    ZDF Studios GmbH, Mainz
Detailsuche

Um kompatibel zu 16- und 32-Bit-Code zu sein, muss Hammer im "Long Mode" arbeiten, das beinhaltet volle Kompatibilität zu BIOS, Betriebssystem und Treibern. Die 64-Bit-Erweiterungen sind dann allerdings nicht aktiv. AMD hat dem Hammer-Befehlssatz acht neue Integer-Register, "PC relative adressing" und Unterstützung für SSE- und SSEII-Instruktionen spendiert.

Näheres zu Hammer findet sich in Fred Weber's Hammer Presentation for the Microprocessor Forum 2001 und den White Papers auf AMDs Website x86-64.org in Form von PDF-Dateien.

AMDs Hammer-Architektur soll im zweiten Halbjahr 2002 marktreif sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  2. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /