• IT-Karriere:
  • Services:

Trolltech veröffentlicht Qt 3.0

Datenbankfähigkeit, GUI Builder und Internationalisierung als Kernbestandteile

Trolltech hat nach sechs Beta-Versionen jetzt ein neues Major-Release seiner plattformunabhängigen C++-Bibliothek für grafische User-Interfaces vorgelegt. Damit lassen sich aus einer einzigen Code-Basis Programme entwickeln, die direkt unter Windows, Linux, Unix, Embedded Linux und erstmals auch unter Mac OS X laufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Qt 3.0 bietet dabei zahlreiche neue Funktionen, z.B., um plattform- und datenbankunabhängige Applikationen zu entwickeln. Zudem bietet Qt 3.0 eine verbesserte Internationalisierung und Font-Handling, eine Rich Text Engine, die auch Rich Text Eingabe- und Editiermöglichkeiten bietet.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Sontheim
  2. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns, München

Zudem bietet die neue Version einen umfangreichen GUI Bilder, der auch die Entwicklung des Hauptfensters einer Applikation erlaubt und zudem einen integrierten C++ Editor besitzt sowie Qt Linguist, der beim Übersetzen von GUIs in verschiedene Sprachen helfen soll.

Hinzu kommen andere Verbesserungen wie Multiple Monitor Support, Unterstützung für das Protokoll und 64-Bit-Sicherheit. Darüber hinaus verfügt Qt über eine mächtige Regular Expression Engine, die die Verarbeitung von Texteingaben vereinfacht und dabei vollständige Unterstützug für Unicode bietet.

Qt 3.0 bleibt dabei source-kompatibel mit Qt 2.x, so dass sich für Qt 2.x geschriebene Applikationen einfacher auf Qt 3.0 portieren lassen.

Qt gibt es sowohl mit einer kommerziellen Lizenz zur Entwicklung von proprietärer bzw. kommerzieller Software unter Windows, Linux, Unix und Mac OS X sowie als Qt Free Edition, die den freien Einsatz der Bibliotheken in Open-Source-Software unter Linux und Unix/X11 erlaubt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

    •  /