• IT-Karriere:
  • Services:

Intel stellt neuen MP3-Player vor

Personal Audio Player 3000 ab sofort erhältlich

Intel hat jetzt auch in Deutschland seine Reihe digitaler Audio-Player mit dem Personal Audio Player 3000 erweitert. Der Player spielt MP3- und Windows-Media-Dateien ab und verfügt über einen eingebauten Speicher von 64 MB.

Artikel veröffentlicht am ,

Die 64 MB integrierten Speicher (Intel StrataFlash) ermöglichen eine Wiedergabe von bis zu zwei Stunden digitaler Musik oder mehr als zehn Stunden Sprachaufzeichnungen. Außerdem ist der Player mit einem Slot für MultiMedia Cards ausgestattet, wodurch nachträglich manuell weiterer Speicher hinzugefügt werden kann.

Stellenmarkt
  1. Commerz Direktservice GmbH, Duisburg
  2. Garmin Würzburg GmbH, Würzburg

Der Intel Personal Audio Player 3000 unterstützt die Formate MP3 und Windows Media sowie das Windows Media Digital Rights Management zur Sicherung geschützter Inhalte. Außerdem ist die Firmware des Players wiederprogrammierbar und ermöglicht so die Aufrüstung auf zukünftige Musikformate und Sicherheitsstandards.

Die beiliegende Software, der Intel Audio Manager 2.0, soll eine schnelle und einfache Organisation und Wiedergabe der Musik ermöglichen. Der Player ist zudem mit einer durchsichtigen Blende ausgestattet, so dass der Benutzer das Aussehen mittels Einlagen wie etwa Fotos personalisieren kann. ID3-Tags unterstützt der Player allerdings nicht.

Der Intel Personal Audio Player 3000 ist ab heute bei Media Markt, Saturn und Amazon für einen Preis von 399,- DM inkl. MwSt. erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,29€
  2. 11€

Rachid ulehe 04. Jul 2005

Martin schrieb:hi alter hase mal mp 3 musik

chiphead 16. Okt 2001

http://www.mambox.com/ ? deutlich günstiger als flash-karten...

Martin 16. Okt 2001

Ja, sehe ich auch so. Für 400 DM nur 64 MB zu bekommen ist ein Witz - das reicht gerade...

Martin 16. Okt 2001

Es ist doch wie bei den DVDs - es wird abgezockt, wo es nur geht. Gruß

glirhuin 16. Okt 2001

Warum sollte ich das ding für 400DM kaufen, entweder es wird preis-leistungmässig...


Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

      •  /