Abo
  • Services:
Anzeige

Bitkom fordert massiven Einsatz biometrischer Verfahren

Konzertierte Aktion für E-Government angemahnt

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) hat anlässlich der Systems 2001 ein stärkeres Engagement der deutschen Politik für Sicherheit in der Informationstechnik, im Internet und der Telekommunikation gefordert. Bitkom-Vizepäsident Willi Berchtold verwies auf ein 30-Milliarden-Dollar-Programm der US-Regierung zur Absicherung gegen Cyber-Kriminalität. Bitkom begrüßt und unterstützt die Initiative von Innenminister Schily zum Einsatz des Fingerabdrucks als Identifikationsmerkmal.

Anzeige

Bitkom fordert allerdings, einen Schritt weiter zu gehen, nämlich den Fingerabdruck in digitalisierter Form in Verbindung mit Ausweisdokumenten zu verwenden. Des Weiteren könne der neue Ausweis für die digitale Signatur bei elektronischen Transaktionen verwendet werden. "Der Fingerabdruck, gespeichert auf einem Ausweis mit Chiptechnologie schafft eine neue Dimension von Sicherheit", erläuterte Willi Berchtold.

Diese Technologie habe den Vorteil der eindeutigen Identifizierung an sicherheitskritischen Einrichtungen wie zum Beispiel Leitzentralen der öffentlichen Energie- und Wasserversorgung, Telekommunikation sowie Verkehrswesen, dem Zugang zu Einrichtungen der chemischen Industrie, Atomkraftwerken und insbesondere zu Flugsicherungseinrichtungen. Die Zahl der gemeldeten Sicherheitsvorfälle habe sich seit 1998 von Jahr zu Jahr verdoppelt.

Zu den häufigsten Attacken zählen Angriffe durch Viren, Trojaner und andere Angriffe, aber auch durch Datenmanipulation entstandene Schäden sowie unberechtigter Zugang zu Informationssystemen. Mehr als die Hälfte aller Unternehmen seien nach Bitkom-Angaben davon betroffen. Dennoch läge in Deutschland der Anteil der IT-Sicherheit bisher unter einem Prozent der öffentlichen Aufwendungen für innere und äußere Sicherheit. "Es muss mehr getan werden", appellierte Berchtold, "auch in der Wirtschaft selbst, und zwar insbesondere im Mittelstand." Gerade kleine und mittelständische Unternehmen sicherten ihre IT-Systeme nicht ausreichend. Des Weiteren müssten entsprechende Studiengänge im Bereich IT-Sicherheit eingerichtet werden, um die Experten für diesen stark wachsenden Bereich auszubilden.

Berchtold forderte außerdem von der Regierung die konsequente Umsetzung einer umfassenden Sicherheitspolitik. Diese Politik müsse ein ausgewogenes Verhältnis zwischen dem Sicherheitsbedürfnis des Staates und dem Bedürfnis von Wirtschaft und Privatpersonen, im Internet vertraulich zu kommunizieren, herstellen. Die Wirtschaft ziehe hier mit der Politik an einem Strang. Beim aktuellen Entwurf der Telekommunikations-Überwachungsverordnung (TKÜV) sei die Industrie einen Kompromiss eingegangen und träge Kosten in dreistelliger Millionenhöhe, um den Strafverfolgungsbehörden die Überwachung zu erleichtern, so Bitkom.

Bitkom fordert massiven Einsatz biometrischer Verfahren 

eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Württembergische Lebensversicherung AG, Stuttgart
  2. AGRO International GmbH & Co.KG, Bad Essen bei Osnabrück
  3. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  4. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. 36,49€
  2. 299,00€
  3. 399,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  2. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  3. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  4. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  5. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien

  6. Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    Zweites Löschzentrum von Facebook startet in Essen

  7. Raumfahrtpionier

    Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  8. Auch Italien

    Amazon-Streik am Black Friday an sechs Standorten

  9. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig

  10. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Schwerkraft durch Rotation?

    PiranhA | 12:39

  2. Re: Ja ja das KVR...

    Niaxa | 12:39

  3. Re: Wird nix passieren

    DMA92 | 12:39

  4. Re: Glückwunsch an die Anwender

    Luke321 | 12:38

  5. Re: Neue Karrierechancen für Mitarbeiter

    gadthrawn | 12:37


  1. 12:35

  2. 12:00

  3. 11:47

  4. 11:25

  5. 10:56

  6. 10:40

  7. 10:28

  8. 10:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel