• IT-Karriere:
  • Services:

SolidWorks mit eDrawings 2.0 und eDrawings 2.0 Professional

CAD-Programme und kostenlose Viewer

SolidWorks präsentiert auf der Systems 2001 zwei neue Versionen seines 3D-CAD-Tools eDrawings. Version 2.0 der komprimierten Zeichendatei erlaubt Konstrukteuren, Dokumente via E-Mail zu verschicken. Neu ist auch die Möglichkeit, Explosionsansichten von Baugruppen zu erstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Darüber hinaus verfügt das Tool über einen Viewer für SolidWorks-Baugruppen, -Teile und -Zeichnungen, so dass der Empfänger die Entwürfe auch ohne SolidWorks- Software ansehen kann. Das neue eDrawings 2.0 Professional verfügt über zwei weitere Optionen: Der Anwender erhält die Möglichkeit, Kommentare direkt in die komprimierte Datei zu schreiben und Messungen innerhalb der Zeichnung vorzunehmen. Mit Hilfe der in eDrawings 2.0 Professional integrierten Sicherheitskomponente kann der Absender zudem entscheiden, ob diese Optionen dem Empfänger der Zeichendatei zur Verfügung stehen.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Lehrte-Ahlten
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

EDrawings 2.0 verfügt ferner über den so genannten eDrawings Manager. Mit Hilfe dieser Funktion ist der einfache und direkte Zugriff innerhalb einer eDrawings- Datei auf wichtige Daten und Tools für die Interpretation von Konstruktionen gewährleistet. Dazu zählen zum Beispiel Informationen über die Baugruppenstruktur oder das Zeichnungslayout. Weiterhin bietet eDrawings 2.0 eine "Firewall-freundliche" Alternative für das Senden von selbstanzeigenden eDrawings: Da eine eDrawing als HTML-Datei gesendet wird, werden die meisten Filtersysteme für E-Mail-Viren schadlos passiert. Die HTML-Datei gewährleistet außerdem den automatischen Download des entsprechend benötigten Anzeigeprogramms aus dem Internet.

Mit Hilfe von eDrawings 2.0 Professional kann der Anwender Korrekturen in die Zeichendatei einfügen. Das 3D-CAD Tool bettet einen so genannten "Kennzeichnungs-Pen" in eine eDrawing-Datei ein und gibt diese damit für Revisionen frei. Jeder, der eine solche eDrawing mit Revisionsfreigabe erhält, kann diese ohne den Erwerb zusätzlicher Software bemaßen und kennzeichnen. Der Anwender kann so beispielsweise in einem Modell Größe und Abstand bestimmen, Bereiche eines Teils hervorheben und schriftliche Kommentare hinzufügen. Diese Kennzeichnungen können in separaten Dateien - den so genannten "Revisionen" - gespeichert und später mit der originalen eDrawing zusammengeführt werden.

Darüber hinaus können bei der Erstellung einer eDrawing Konstruktionsdaten durch ein Deaktivieren des Bemaßungs-Features geschützt werden, so dass nur der Autor die genauen Spezifikationen bestimmen kann. EDrawings 2.0 Professional verfügt außerdem über erweiterte Anzeigefunktionen, wie etwa die dynamische Komponentenverschiebung. Dabei können Teile interaktiv in einem Baugruppenmodell verschoben werden, um eventuell verdeckte Bereiche anzuzeigen. Mit Hilfe der Querschnittsansichten wird ein Modell in zwei Hälften geteilt, wodurch Innendetails sichtbar werden.

Die aktuellen Versionen wurden unter Verwendung der HOOPS-Technologie von Tech Soft America, kurz TSA, entwickelt. Dank der Komponenten "HOOPS 3D Application Framework", "Stream Toolkit" und "Net Server" ist eDrawings mit hochwertigen Grafikfunktionen einschließlich erweitertem Streaming und Dateikomprimierung ausgestattet.

Der Einstiegspreis für eDrawings 2.0 Professional liegt bei 1.550,- Euro. EDrawings 2.0 ist kostenlos erhältlich. Auf der SolidWorks-Website www.solidworks.com/edrawings stehen eine Vorversion von eDrawings Viewer und eine Demoversion von eDrawings Professional zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)

Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /