Abo
  • Services:

SolidWorks mit eDrawings 2.0 und eDrawings 2.0 Professional

CAD-Programme und kostenlose Viewer

SolidWorks präsentiert auf der Systems 2001 zwei neue Versionen seines 3D-CAD-Tools eDrawings. Version 2.0 der komprimierten Zeichendatei erlaubt Konstrukteuren, Dokumente via E-Mail zu verschicken. Neu ist auch die Möglichkeit, Explosionsansichten von Baugruppen zu erstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Darüber hinaus verfügt das Tool über einen Viewer für SolidWorks-Baugruppen, -Teile und -Zeichnungen, so dass der Empfänger die Entwürfe auch ohne SolidWorks- Software ansehen kann. Das neue eDrawings 2.0 Professional verfügt über zwei weitere Optionen: Der Anwender erhält die Möglichkeit, Kommentare direkt in die komprimierte Datei zu schreiben und Messungen innerhalb der Zeichnung vorzunehmen. Mit Hilfe der in eDrawings 2.0 Professional integrierten Sicherheitskomponente kann der Absender zudem entscheiden, ob diese Optionen dem Empfänger der Zeichendatei zur Verfügung stehen.

Stellenmarkt
  1. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. EUCHNER GmbH + Co. KG, Leinfelden-Echterdingen/Stuttgart

EDrawings 2.0 verfügt ferner über den so genannten eDrawings Manager. Mit Hilfe dieser Funktion ist der einfache und direkte Zugriff innerhalb einer eDrawings- Datei auf wichtige Daten und Tools für die Interpretation von Konstruktionen gewährleistet. Dazu zählen zum Beispiel Informationen über die Baugruppenstruktur oder das Zeichnungslayout. Weiterhin bietet eDrawings 2.0 eine "Firewall-freundliche" Alternative für das Senden von selbstanzeigenden eDrawings: Da eine eDrawing als HTML-Datei gesendet wird, werden die meisten Filtersysteme für E-Mail-Viren schadlos passiert. Die HTML-Datei gewährleistet außerdem den automatischen Download des entsprechend benötigten Anzeigeprogramms aus dem Internet.

Mit Hilfe von eDrawings 2.0 Professional kann der Anwender Korrekturen in die Zeichendatei einfügen. Das 3D-CAD Tool bettet einen so genannten "Kennzeichnungs-Pen" in eine eDrawing-Datei ein und gibt diese damit für Revisionen frei. Jeder, der eine solche eDrawing mit Revisionsfreigabe erhält, kann diese ohne den Erwerb zusätzlicher Software bemaßen und kennzeichnen. Der Anwender kann so beispielsweise in einem Modell Größe und Abstand bestimmen, Bereiche eines Teils hervorheben und schriftliche Kommentare hinzufügen. Diese Kennzeichnungen können in separaten Dateien - den so genannten "Revisionen" - gespeichert und später mit der originalen eDrawing zusammengeführt werden.

Darüber hinaus können bei der Erstellung einer eDrawing Konstruktionsdaten durch ein Deaktivieren des Bemaßungs-Features geschützt werden, so dass nur der Autor die genauen Spezifikationen bestimmen kann. EDrawings 2.0 Professional verfügt außerdem über erweiterte Anzeigefunktionen, wie etwa die dynamische Komponentenverschiebung. Dabei können Teile interaktiv in einem Baugruppenmodell verschoben werden, um eventuell verdeckte Bereiche anzuzeigen. Mit Hilfe der Querschnittsansichten wird ein Modell in zwei Hälften geteilt, wodurch Innendetails sichtbar werden.

Die aktuellen Versionen wurden unter Verwendung der HOOPS-Technologie von Tech Soft America, kurz TSA, entwickelt. Dank der Komponenten "HOOPS 3D Application Framework", "Stream Toolkit" und "Net Server" ist eDrawings mit hochwertigen Grafikfunktionen einschließlich erweitertem Streaming und Dateikomprimierung ausgestattet.

Der Einstiegspreis für eDrawings 2.0 Professional liegt bei 1.550,- Euro. EDrawings 2.0 ist kostenlos erhältlich. Auf der SolidWorks-Website www.solidworks.com/edrawings stehen eine Vorversion von eDrawings Viewer und eine Demoversion von eDrawings Professional zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. (-79%) 8,49€
  3. (-79%) 12,49€
  4. 31,49€

Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /