• IT-Karriere:
  • Services:

Neues 15-Zoll-Display von NEC

NEC MultiSync LCD1550V für Industrie und privaten Bereich

Mit dem MultiSync LCD1550V stellt NEC-Mitsubishi Electronics Display ein neues Einsteigermodell im 15-Zoll-LCD-Segment vor, der das Vorgängermodell MultiSync LCD1530V ablöst.

Artikel veröffentlicht am ,

Der LCD1550V erfüllt nach Herstellerangaben alle gängigen Standards sowie die Anforderungen der TCO99. Wie fast alle LCD-Monitore von NEC-Mitsubishi ist er nach der neuen ISO-13406-2 zertifiziert, die seit diesem Jahr u.a. die Betrachtungswinkel von LCDs klassifiziert sowie die Begrenzung und Minimierung von Pixelfehlern festlegt und gleichzeitig zur qualitativen Unterscheidung von LCD-Bildschirmen dient.

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. OMIRA GmbH, Ravensburg

Käufer des MultiSync LCD1550V können eine kostenlose Vollversion der Software LiquidView von der Website des Herstellers Display Portraits herunterladen. LCD-Bildschirme unterstützen eine immer höhere Punktanzahl per Inch (ppi), dadurch werden u.a. Schriften bei den "natürlichen" Auflösungen immer kleiner dargestellt. Mit LiquidView kann der Anwender Icons, Pulldown-Menüs, Shortcuts und Wörter in den diversen Leisten auf dem Windows-Desktop größer skalieren, um so schneller navigieren oder Aktionen aufrufen zu können.

Der NEC MultiSync LCD1550V basiert auf einem digitalen Active Matrix LCD-Panel, das bei einem Kontrastverhältnis von 10:1 einen Einblickwinkel von horizontal 120 und vertikal 90 Grad bietet. Eine Leuchtstärke von 200 Candela/Quadratmeter sowie ein Kontrastverhältnis von 300:1 sorgen für ein helles Bild. Die aktive Darstellungsfläche beträgt 30,4 x 23 cm.

Auf Grund seines insgesamt kompakten Designs von 345 x 352 x 164 mm (BxHxT) und des geringen Gewichtes von insgesamt 3,8 kg (inkl. Standfuß) beansprucht der MultiSync LCD1550V zudem eine geringe Stellfläche. Die Leistungsaufnahme beträgt maximal 20 Watt, liegt im Power-Saving-Modus unter 3 Watt und bei 0 Watt im ausgeschalteten Zustand.

Die empfohlene Auflösung des LCD1550V ist 1024 x 768 bei 75 Hz. Durch die Color-Smoothing-Control-(CSC-)Technologie sind bei dem 6-Bit Panel 16,19 Millionen Farben darstellbar. Zu den weiteren Eigenschaften des MultiSync LCD1550V zählen Funktionen wie Power Management, Asset Management, Plug & Play für Windows-Betriebssysteme sowie Farbtemperaturkontrolle (fünf fest eingestellte Werte, die jeweils noch individuell angepasst werden können). Der On Screen Manager erlaubt die Anpassung aller Monitoreinstellungen direkt am Bildschirm.

Der MultiSync LCD1550V ist ab sofort zum Straßenpreis von 1.049,- DM verfügbar. NEC-Mitsubishi Electronics Display Europe gewährt auf alle Geräte eine Garantie von drei Jahren, inklusive Hintergrundbeleuchtung und kostenlosem 24-Stunden-Vor-Ort-Austauschservice.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€

Folgen Sie uns
       


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /