Abo
  • Services:

Toshiba mit neuen Notebooks der Satellite-Serie

Modelle für Einsteiger und ambitionierte Anwender

Toshiba erweitert seine Satellite-Notebookserie um diverse Modelle. Neben der 1800er-Reihe gibt es auch in der 3000er- und 5000er-Serie einige Zuwächse zu verzeichnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Satellite 1800-Serie wird um zwei neue Modelle für das SOHO-Segment und private Anwender erweitert. Der Satellite 1800-514 ist mit einem 1-GHz-Intel-Celeron-Prozessor und einer Festplattenkapazität von 15 GB ausgestattet. Das zweite Modell, der Satellite 1800-814, integriert eine 1,1 GHz Intel Pentium III CPU sowie eine 20-GB-Festplatte. Die mobilen PCs verfügen standardmäßig über ein 8faches DVD-ROM-Laufwerk, 3D-Grafikbeschleuniger sowie einen Arbeitsspeicher von 128 MB (Satellite 1800-514) beziehungsweise 256 MB (Satellite 1800-814).

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

In der Handauflage sind die Knöpfe integriert, über die sich Internet-Browser sowie der DVD-Player steuern lassen. Für den Klang sorgen darüber hinaus das Toshiba Bass Enhanced Sound System und die integrierten Stereo-Lautsprecher. Wie alle Modelle der Satellite 1800-Serie sind auch die beiden neuen Varianten als Desktop-Ersatz konzipiert.

Für den Satellite 1800-514 und den 1800-814 besteht eine internationale Garantie von zwei Jahren. Die beiden Modelle werden mit Windows XP Home Edition, Microsoft WorksSuite 2001 und Win DVD ausgeliefert und sind ab sofort im Handel erhältlich. Die Preise betragen 1.699,- Euro für den Satellite 1800-514 beziehungsweise 1.999,- Euro für den Satellite 1800-814.

Zudem hat Toshiba neue Modelle der 3000er-Satellite-Serie auf den Markt gebracht: das Toshiba Satellite 3000-214 und das 3000-514. Die mobilen PCs sind mit einem 933-MHz- (Satellite 3000-214) oder 1000-MHz- (Satellite 3000-514) Intel-Mobile-Pentium-III-M-Prozessor mit Enhanced-SpeedStep-Technologie ausgestattet.

Dank NVidia-GeForce2-GoT-Grafikchip sollen die Satellite-3000-Vertreter durch eine hohe Grafikleistung aufwarten. Über das kombinierte CD-RW/DVD-ROM-Laufwerk lassen sich Audio- und Video-CDs beschreiben und abspielen. Zudem ermöglichen SmartMedia-Reader und Firewire-Anschluss (IEEE1394) vielfältige Erweiterungsmöglichkeiten.

Der Anwender kann die Notebooks je nach Einsatzgebiet vielfältig erweitern: So lässt sich beispielsweise das CD-RW/DVD-ROM-Laufwerk gegen einen zusätzlichen Akku oder eine zweite Festplatte austauschen.

Die beiden neuen Modelle werden mit Windows XP Home Edition ausgeliefert und sind ab sofort im Handel erhältlich. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 2.249,- Euro für den Satellite 3000-214 und 2.499,- Euro für den Satellite 3000-514.

Die Spitzenreihe wurde mit dem Satellite 5000-204 aufgewertet. Das Modell ist mit einem 1,1-GHz-Intel-Pentium-III-Prozessor sowie integrierter Bluetooth-Technologie ausgestattet. Mit NVidia-Grafiksystem, einem Arbeitsspeicher von 512 MB SDRAM und einer 30-GB-Festplattenkapazität bietet der Satellite 5000-204 auch für hohe Ansprüche die geeignete Ausstattung. Darüber hinaus gibt es ein 15-Zoll-Super-Fine-Screen-TFT-LCD-Farbdisplay mit einer Auflösung von 1.600 x 1.200 Bildpunkten. Auch dieses Modell ist mit einem SD-Card Slot, SmartMedia Slot, Firewireanschluss und einem integrierten CD-RW/DVD-ROM-Laufwerk ausgerüstet. Der Preis liegt bei 3.699,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  2. 0,00€
  3. 0,00€
  4. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)

Marc 11. Feb 2002

Die Darstellung in Schwarz-Weiß ist völlig normal, wenn man einen S-VHS Anschluß an einen...

Peter Obermeier 10. Feb 2002

Joe, bei meinem 5000er bin ich mit der Tastatur zufrieden. Tastaturfehler kenne bei Dell...

Joe 10. Feb 2002

Hi Peter! Recht herzlichen Dank! Jetzt hab ich noch eine Frage: Ist das mit der Tastatur...

Peter Obermeier 10. Feb 2002

Kein Problem, beim 3000er hast Du zwei USB, einen parallel Druckerausgang und den...

Joe 10. Feb 2002

Hi Peter! UHUHUH, da ist mir ein sehr peinlicher Fehler unterlaufen: ich meinte nicht...


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /