Software-Piraterie in europäischen Computerschulen wächst

BSA erhebt schwere Vorwürfe und startet Kampagne

Computerschulen in ganz Europa rücken in den Fokus der Business Software Alliance (BSA). In einer Initiative setzt der Verband einen Schwerpunkt gegen illegale Softwarenutzung in Ausbildungszentren. Nach Erkenntnissen der BSA sind unter den inzwischen über 30.000 europäischen Anbietern von Computerkursen eine hohe Anzahl von Unternehmen mit unzureichend lizensierter Software. Auch in Deutschland wird die Aufklärung und Bekämpfung dieser Art der Wirtschaftskriminalität mit einer Kampagne unterstützt. Computerschulen sollen dabei informiert werden, damit sie sicherstellen können, legal zu arbeiten und der Gefahr einer strafrechtlichen Verfolgung vorbeugen.

Artikel veröffentlicht am ,

In den vergangenen Monaten erreichten viele Dutzend Hinweise auf illegale Software in Computerschulen die BSA. Daraus resultierten bisher in 15 Fällen hohe Schadenersatzzahlungen beziehungsweise strafrechtliche Untersuchungen, teilte der Verband mit.

Stellenmarkt
  1. Senior Consultant Servicenow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte (remote möglich)
  2. SAP SD/MM Inhouse Consultant (m/w/d)
    Schweizer Electronic AG, Schramberg
Detailsuche

"Die Hauptursache für die illegale Softwarenutzung liegt bei Computerschulen zumeist darin, dass nicht genügend Lizenzen vorhanden sind, um für Schulungsteilnehmer entsprechend ausgestattete PCs zur Verfügung zu stellen", erklärt Georg Herrnleben, Regionalmanager der BSA für Zentraleuropa. "Da diese Schulen durch die Softwareindustrie ihr Geld verdienen, sollten gerade sie sich der Problematik illegaler Softwarenutzung bewusst sein."

Jedes Unternehmen, das mit illegaler Software arbeitet, setzt sich einem hohen Risiko aus. Die Höhe der Geldstrafe kann mehrere 10.000 Euro betragen. Zudem drohen Schadenersatzforderungen und Verfahrenskosten. Zusätzlich erregt jede Firma, die das Gesetz bricht, Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Dies bedeutet naturgemäß auch hohe Imageschäden.

Die Aufklärung der Ausbildungszentren ist eines der wesentlichen Ziele der BSA. Herrnleben erläutert: "Softwarepiraterie in Computerschulen ist wie ein bitterer Nadelstich in der Arbeit, die wir leisten. Gerade Schulen haben eine Multiplikatorfunktion bei den Nutzern die sie ausbilden und sollten entsprechend ein positives Beispiel setzen. Dies ist ein Hauptgrund, weshalb wir diese Kampagne gestartet haben."

Golem Karrierewelt
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Für Hinweise auf Softwarepiraterie oder zur Anforderung von Informationsmaterial steht die kostenlose Hotline der BSA unter 08000- 111 555 ebenso wie die Website www.bsa.de zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hein 16. Okt 2001

Also ich finde das nicht nur eine sauerei wenn sich sogennante Ausbildungsstätten am...

Alexander 16. Okt 2001

Ja klar und natuerlich finden die jetzt auf einen Schlag alle boesen Lehrzentren, guter...

Thomas Kallwass 16. Okt 2001

Die meisten grossen Softwarehersteller bieten Pakete mit mehreren Lizenzen weit unter dem...

feldsee 16. Okt 2001

Das ganze hat natürlich auch eine andere Seite. Die Softwarefirmen könnten sich für die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /