Abo
  • Services:

E-Commerce-Esperanto openTRANS vorgestellt

Automatisierter Austausch von Geschäftsdokumenten über das Inter- und Intranet

Nach viermonatiger Testphase liegt der unter anderem von Fraunhofer IAO entwickelte XML-Transaktions-Standard "openTRANS" für den automatisierten Austausch von Geschäftsdokumenten über Internet und elektronische Marktplätze vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Der E-Commerce-Standard openTRANS wurde erstmals zur CeBIT 2001 am 27. März 2001 veröffentlicht und liegt nun als Version 1.0 vor. OpenTRANS ist ein offener, von den Einkäufern von Großunternehmen und Fraunhofer IAO entwickelter Transaktions-Standard für den automatisierten Austausch von Geschäftsinformationen über Internet und elektronische Marktplätze - ein "E-Commerce-Esperanto".

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. ETAS, Stuttgart

Durch eine weitgehende Automatisierung von Standard-Bestellvorgängen lassen sich Prozesskosten bei Einkäufern und Lieferanten drastisch reduzieren und eine schnellere Auftragsabwicklung realisieren. Die neue Version ist eine Ergänzung zu BMEcat, dem Standard für elektronischen Produktdatenaustausch, der seit Ende 1999 weltweit eingesetzt wird. Beide Standards werden vom Business Standardization Committee (eBSC) entwickelt, einem starken Industriekonsortium unter technischer Leitung von Fraunhofer IAO und der Universität Essen mit Unterstützung des Bundesverband für Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V. (BME). Durch eine Entwicklungskooperation sind openTRANS und BMEcat genau aufeinander abgestimmt.

Die beiden E-Commerce-Standards sind somit voll kompatibel und ergänzend. In der ersten Version werden alle für den Einkaufsprozess relevanten Geschäftsdokumente zur Verfügung gestellt: Aufforderung zur Angebotsabgabe, Angebot, Auftrag, Auftragsänderung, Auftragsbestätigung, Lieferavis, Wareneingangsbestätigung, Rechnung. "openTRANS V1.0", die 200-seitige Spezifikation sowie praxisrelevante Beispiele können ab sofort unter www.opentrans.org abgerufen werden. Es stehen XML-DTD zur technischen Unterstützung zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 6,66€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 1,29€

promuntorium 10. Mai 2008

@PROZEUS: Aw.: Schön. Kann man machen, "Esperanto" als Signalwort. Wie vorstehend schon...

PROZEUS 14. Apr 2008

Bei openTRANS handelt es sich um einen eBusiness-Standard, der den elektronischen...

bluaMauritius 12. Apr 2008

Soll das schon 2001 vorgestellt worden sein? (s.ob.Datum)? Und warum weiss ich nichts...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
    Jurassic World Evolution im Test
    Das Leben findet einen Weg

    Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
    2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
    3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
    Volocopter 2X
    Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

    Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Nico Ernst

    1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
    2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
    3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

      •  /