Abo
  • Services:

Transmeta: Crusoe TM6000 integriert CPU, Chipsatz und Grafik

Hochintegrierter Prozessor soll in der zweiten Hälfte 2002 auf den Markt kommen

Transmeta hat mit dem Crusoe TM6000 auf dem Microprocessor Forum jetzt einen hochintegrierten System-on-a-Chip-Prozessor vorgestellt. Damit zielt man insbesondere auf den Markt für neue mobile Endgeräte ab, die auf kleine stromsparende und preiswerte Chips angewiesen sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Crusoe TM6000 soll nur ein Drittel des Platzes auf dem Board benötigen wie heutige Crusoe-Prozessoren und dabei auch weniger Strom verbrauchen als die aktuellen Chips. Dabei integriert der neue Crusoe auf einen einzigen Chip das, was sonst als Drei- oder Vier-Chip-x86-Lösung realisiert wird - CPU, Chipsatz und Grafik. Damit sei der Chip effizienter im Stromverbrauch als das Top-Modell TM5800, das auf Grund von Schwierigkeiten bei der Fertigung noch immer auf sich warten lässt. Möglich werde dies durch das "LongRun Power Management", das sich nun auch auf die integrierte Northbridge, Southbridge und Grafik bezieht.

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. AKDB, Regensburg

"Der neue Crusoe-Mikroprozessor zielt auf leichte Notebooks mit vollem Funktionsumfang ab: kleine und dünne Geräte wie Tablet-PCs, ultra-kompakte Server und auch ein weites Spektrum von Embedded Systemen, das auf die x86-Plattform wechselt, wie Netzwerk-Equipment, Drucker und Set-Top-Boxen", so Mark Allen, President und Chief Executive Officer bei Transmeta.

Der Crusoe TM6000 soll in der zweiten Jahreshälfte 2002 mit Taktfrequenzen von etwa 1 GHz ausgeliefert werden. Den Crusoe TM5800 will Transmeta noch in diesem Quartal mit 800 MHz und Anfang 2002 mit 1 GHz auf den Markt bringen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 16,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 1,29€

Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /