Transmeta: Crusoe TM6000 integriert CPU, Chipsatz und Grafik

Hochintegrierter Prozessor soll in der zweiten Hälfte 2002 auf den Markt kommen

Transmeta hat mit dem Crusoe TM6000 auf dem Microprocessor Forum jetzt einen hochintegrierten System-on-a-Chip-Prozessor vorgestellt. Damit zielt man insbesondere auf den Markt für neue mobile Endgeräte ab, die auf kleine stromsparende und preiswerte Chips angewiesen sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Crusoe TM6000 soll nur ein Drittel des Platzes auf dem Board benötigen wie heutige Crusoe-Prozessoren und dabei auch weniger Strom verbrauchen als die aktuellen Chips. Dabei integriert der neue Crusoe auf einen einzigen Chip das, was sonst als Drei- oder Vier-Chip-x86-Lösung realisiert wird - CPU, Chipsatz und Grafik. Damit sei der Chip effizienter im Stromverbrauch als das Top-Modell TM5800, das auf Grund von Schwierigkeiten bei der Fertigung noch immer auf sich warten lässt. Möglich werde dies durch das "LongRun Power Management", das sich nun auch auf die integrierte Northbridge, Southbridge und Grafik bezieht.

Stellenmarkt
  1. Business Intelligence (BI) / Data Analytics Specialist (m/w/d)
    Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Sachbearbeiter/in IT-Strategie/IT-Management / Verwaltungsmodernisierung (m/w/d)
    Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten, Brandenburg/Havel
Detailsuche

"Der neue Crusoe-Mikroprozessor zielt auf leichte Notebooks mit vollem Funktionsumfang ab: kleine und dünne Geräte wie Tablet-PCs, ultra-kompakte Server und auch ein weites Spektrum von Embedded Systemen, das auf die x86-Plattform wechselt, wie Netzwerk-Equipment, Drucker und Set-Top-Boxen", so Mark Allen, President und Chief Executive Officer bei Transmeta.

Der Crusoe TM6000 soll in der zweiten Jahreshälfte 2002 mit Taktfrequenzen von etwa 1 GHz ausgeliefert werden. Den Crusoe TM5800 will Transmeta noch in diesem Quartal mit 800 MHz und Anfang 2002 mit 1 GHz auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Love, Death + Robots 3
Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
Von Peter Osteried

Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Github, Bill Gates, EEG-Umlage: Bill Gates hält nichts von Kryptogeld
    Github, Bill Gates, EEG-Umlage
    Bill Gates hält nichts von Kryptogeld

    Sonst noch was? Was am 20. Mai 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Fernsehen: Mit Satelliten-TV, Kodi und Ethernet zur Videosammlung
    Fernsehen
    Mit Satelliten-TV, Kodi und Ethernet zur Videosammlung

    Satelliten-Fernsehen ist die beste Möglichkeit, sich eine private Film- und Seriendatenbank aufzubauen. Wir zeigen, welche Technik gebraucht und wie sie eingerichtet wird.
    Eine Anleitung von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /