• IT-Karriere:
  • Services:

E-Plus will Bewegtbilder per GPRS übertragen

Neue "Unified Mailbox" und weitere Konzentration auf Businesskunden angekündigt

Der Düsseldorfer Mobilfunkanbieter E-Plus will schon bald mit Hilfe von Multimedia Messaging Services (MMS) bunte Bilder, Grafiken und Videos auf das Handydisplay bringen. E-Plus hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Kunden den SMS-Nachfolger MMS nicht erst zum Start von UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) zur Verfügung zu stellen, sondern den Versand und Empfang von Icons und Animationen schnellstmöglich über GPRS (General Packet Radio Service) zu ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem kündigte E-Plus einen umfassenden Messaging-Dienst mit einer komfortablen E-Mail-Nachrichtenverwaltung an. Ab 1. November 2001 soll der Service für Laufzeitkunden die Nachrichtenverwaltung per Handy erleichtern. Die Unified Mailbox bringt nicht nur Ordnung in Sprach- und Fax-Nachrichten, sie räumt auch E-Mails auf. Neben der Nutzung des Handys kann der Kunde seine Nachrichten dabei auch über das Internet abrufen.

Stellenmarkt
  1. SC-Networks GmbH, Starnberg
  2. enowa AG, verschiedene Standorte

Zusätzlich zu den umfangreichen Services der E-Plus Comfort Mailbox besitzt der neue Messaging-Dienst eine E-Mail-Funktion. Der Kunde kann sich über den integrierten E-Mail-to-Speech-Service seine elektronische Post am Handy oder am PC vorlesen lassen. Alle Mails können direkt per Spracheingabe beantwortet oder an andere Unified Mailboxen und E-Mail-Adressen oder direkt zum Ausdruck an ein Faxgerät weitergeleitet werden.

Darüber hinaus stehen den Kunden mit der Unified Mailbox alle Serviceleistungen der E-Plus Comfort Mailbox zur Verfügung. Beispielsweise können Faxnachrichten per Handy an ein Faxgerät zum Ausdruck oder an andere E-Plus-Mailboxen weitergeleitet werden.

Die monatliche Grundgebühr für den Service liegt bei 9,95 DM.

Insgesamt will E-Plus seinen Marktanteil im Business-Segment weiter steigern. Im ersten Halbjahr habe man in diesem Bereich von 7 auf 8,5 Prozent zulegen können, Tendenz weiter steigend, so Jan Poelman, General Manager Business Customers bei E-Plus. "Die guten Ergebnisse der letzten Monate lassen uns optimistisch in die Zukunft schauen. Wir erwarten, dass wir bis Ende des Jahres im Geschäftskunden-Bereich einen Marktanteil von zehn Prozent erreichen. Da können wir natürlich auch unseren Umsatz deutlich steigern."

Das Geschäftsfeld Business werde bei E-Plus weiter an Bedeutung gewinnen, so Poelman weiter. Im kommenden Jahr plant der Mobilfunkanbieter den Ausbau des Marktanteils. Dazu sollen bestehende Dienste optimiert, der Bereich mobile Datenkommunikation weiter ausgebaut und neue innovative Services angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

    •  /