• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft Office v. X für MacOS X erscheint Ende November

Microsoft konzentriert sich auf Anpassung an MacOS X

Wie Microsoft jetzt bekannt gab, soll Ende November die Version v. X des Office-Pakets für MacOS X erscheinen. Bereits Ende Juli präsentierte Microsoft das Office-Paket auf der MacWorld Expo in San Francisco.

Artikel veröffentlicht am ,

Office X
Office X
Große Neuerungen scheint das Office-Paket für MacOS X nicht zu bringen: Microsoft konzentrierte sich lediglich auf die Einbindung in MacOS X, so dass Office v. X native unter MacOS X läuft und die Aqua-Oberfläche unterstützt. Das erforderte laut Aussage von Microsoft die Neugestaltung von über 1.000 Dialogboxen, Icons und Warnmeldungen. Aber auch andere MacOS-X-Funktionen wie das Carbon Events System zur Akku-Schonung oder die Sheets (nicht-modale Dialogboxen) sowie Quartz für transparente Ebenen wurden genutzt.

Stellenmarkt
  1. Vinci Energies Deutschland ICT GmbH, Ulm
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Unterföhring

In der Textverarbeitung Word findet sich nun eine Möglichkeit, Text an mehreren Stellen zu selektieren und diesen zusammenhängend nachzubearbeiten. Excel erhielt nur veränderte Tastenkürzel und eine Reparaturfunktion im Falle eines Programmabsturzes. Im Präsentationsprogramm PowerPoint kamen verbesserte Animationen und eine bessere Unterstützung für QuickTime-Filme sowie eine überarbeitete Sammelfunktion für Dateiverweise hinzu.

Das PIM- und Mail-Programm Entourage X tritt die Nachfolge von Entourage 2001 für Mac an und bietet ebenfalls nur wenige Neuerungen: So soll der Neuling nun leichter bedienbar sein und eine Benachrichtigungsfunktion für Termine bieten. Adressen lassen sich auf Wunsch in länderspezifischen Formaten abspeichern und Termine mit Teilnehmern aus verschiedenen Zeitzonen sollen nun leichter planbar sein. Ferner gehört die Instant-Messaging-Software MSN Messenger in der Version 2.1 zum Lieferumfang.

Office v. X für MacOS X soll ab Ende November zum Preis von etwa 1.390,- DM (709,- Euro) erhältlich sein. Ein Update kostet rund 760,- DM (389,- Euro) und soll ebenfalls ab Ende November erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte)

Zwei Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang eines der wichtigsten Betriebssysteme.

Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte) Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /