• IT-Karriere:
  • Services:

Xbox - Microsoft nennt europäische Vertriebspartner

Neues Vertriebsnetz für Microsofts erste Spielekonsole

Microsoft hat heute sein europäisches Xbox-Vertriebsnetz vorgestellt, welches einen erfolgreichen Xbox-Start in Europa sicherstellen soll. Die Spielekonsole soll im ersten Quartal 2002 in Europa auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

In Süddeutschland wird die in Burglengenfeld sitzende NBG EDV Handels & Verlags GmbH & Co KG, in Norddeutschland wird Hoffmann Interaktiv in Elstal bei Berlin als Xbox-Distributor auftreten. In Österreich wählte Microsoft Dynamic Systems als Distributor, während es in der Schweiz die Thali AG und die ABC Software GmbH sind. In England wird Gem und in Frankreich Big Ben die Distribution der Spielekonsole übernehmen. Auch für die restlichen europäischen Länder hat Microsoft einzelne Distributoren genannt.

Die Liste enthält sowohl bereits etablierte als auch neue Microsoft-Partner, die große Erfahrung im Bereich der Videospiele mit sich bringen sollen. Mit Hilfe des geknüpften Vertriebsnetzes und der speziell für Europa ausgelegten Xbox-Fertigungsanlage in Ungarn, die für eine wöchentliche Auffüllung der Lagerbestände sorgen soll, hofft Microsoft nun, auf einen erfolgreichen europäischen Xbox-Start vorbereitet zu sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Cryorig QF140 Performance PC-Lüfter für 7...
  2. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsamn 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)
  3. 39,09€
  4. 59,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /