• IT-Karriere:
  • Services:

Umfrage: Internet- und IT-Profis ohne Spaß im Job

Berufsbild im Trauma

Die Internet-Branche stand einstmals für ein cooles Image, selbstbestimmtes Arbeiten, hohe Gehälter und ein kumpelhaftes Verhältnis zum Chef. Dieses Bild ist für die meisten Angestellten heute nur noch ein Traum aus vergangenen Zeiten. Nur etwa ein Drittel aller Teilnehmer der Umfrage zum Thema "Internet und IT-Professionals: Macht Ihnen der Job noch Spaß?", die de.internet.com durchgeführt hat, sind bei ihrer Arbeit noch "voll dabei".

Artikel veröffentlicht am ,

Unsicherheit über die Zukunft der Stelle und der Druck der Geschäftsleitung haben die Motivation vieler Mitarbeiter offenbar gebrochen. 47,4 Prozent der 1.434 Befragten schleppen sich nach eigenen Aussagen "nur noch über die Runden".

Stellenmarkt
  1. Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co. KG, Bramsche
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hannover

Die Branche, einst Spielwiese von Visionären und technischen Genies, wird vom rauen Alltag der schnellen Mark eingeholt. Methoden zur Bewältigung von finanziellen Problemen im Unternehmen auf ihrem Rücken stoßen beim Personal auf wenig Gegenliebe: 10,5 Prozent der Befragten sind vom Krisenmanagement in ihrer Firma enttäuscht. Meldungen über Entlassungen stehen in der Branche mittlerweile auf der Tagesordnung.

11 Prozent der Teilnehmer an der nicht repräsentativen Umfrage haben sich ihren Werdegang anders vorgestellt. Als sie angefangen haben, versprachen sie sich "bessere Entwicklungsmöglichkeiten", so auch hier die bittere Aussage. Selbst wenn die überlebenden High-Tech-Firmen sich jetzt vielleicht über neue Geldgeber oder den bevorstehende Break-even freuen können, wird die Rechnung eventuell nicht aufgehen. Sie haben den Satz eines klugen aber namenslos gebliebenen Unternehmers vergessen: "Die Mitarbeiter sind das Gold unseres Unternehmens, wir müssen dafür sorgen, dass sie morgen wiederkommen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

stefan 12. Okt 2001

Zum Thema "Studierte": Ich studier im 5. Semester Informatik an einer FH und habe bisher...

generationZ 12. Okt 2001

Sieht so aus, als kennst Du wirklich nur unfähige Menschen. Und unter denen sind dann die...

Waldschrat 12. Okt 2001

Da muss ich Dir absolut recht geben. Sicher sind Firmen die für 1,50 DM Arbeitslose (und...

ghost 12. Okt 2001

"Wer braucht denn ein Gewerkschaft" "Wat wilst'n damit kost doch nur" Jetzt habe WIR die...

generationX 12. Okt 2001

Ich bin nicht "icke" aber ich fuehle mich jetzt auch angesprochen, weil studiert (zu...


Folgen Sie uns
       


Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte)

Zwei Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang eines der wichtigsten Betriebssysteme.

Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte) Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

      •  /