• IT-Karriere:
  • Services:

Hewlett-Packard: Keine neuen CD-Brenner mehr

Konzentration auf DVD-Brenner

Hewlett-Packard wird sich langfristig aus dem CD-Brenner-Geschäft zurückziehen und keine neuen CD-RW-Geräte mehr vorstellen. Stattdessen wolle man sich auf DVD-Brenner konzentrieren, erklärte das Unternehmen in einem Statement.

Artikel veröffentlicht am ,

Bestehende HP CD-Writer - HP kauft die Laufwerkselektronik übrigens von verschiedenen Herstellern ein - sollen voraussichtlich bis Frühjahr 2002 weiter verkauft und auch HP-Rechner weiterhin mit CD-RW-Laufwerken ausgestattet werden. Service und Support für alle Geräte der CD-Writer-Produktreihe sollen dementsprechend weiterhin geleistet werden.

Stellenmarkt
  1. Europ Assistance Services GmbH, München
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

HP will damit schon frühzeitig auf einen Markttrend hin zum DVD-RW-Laufwerk reagieren, weitere Gründe nannte HP auf Nachfrage nicht. Auf Grund der starken Konkurrenz, des daraus resultierenden Überangebots und des harten Preiskampfs bei den CD-Brennern wird sich der Hersteller höhere Margen bei den noch über 1.500,- DM kostenden DVD-Brennern versprechen. Am 25. August hatte HP bereits seinen DVD-Writer dvd100i vorgestellt, der sowohl DVDs als auch CDs wiederbeschreiben kann.

Ein weiterer Grund - allerdings ein für diesen strategischen Wechsel wohl zu sehr auf Deutschland beschränkter - könnte der Kampf um pauschale Urheberrechtsabgaben auf CD-Brenner sein, bei dem die Verwertungsgesellschaften VG Wort und VG Bild-Kunst bereits im Juni einen Teilsieg gegen HP verzeichnen konnten. Der Hersteller muss - nachdem ein Berufungsantrag im September abgelehnt wurde - offen legen, wie viele CD-Brenner er verkauft hat. Ob und in welcher Höhe letztendlich Abgaben darauf zu entrichten sind, wurde noch nicht gerichtlich entschieden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 399€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  4. 89,99€

Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    •  /