Abo
  • Services:
Anzeige

SuSE Linux AG stellt eMail Server III vor

Dank Terminfunktionalitäten wird der eMail Server zur kleinen Groupware-Lösung

Die SuSE Linux AG präsentiert vom 15. bis 19. Oktober auf der Computerfachmesse Systems in München die dritte Generation ihrer E-Mail-Lösung: Der SuSE Linux eMail Server III soll eine einfach zu installierende und nahezu wartungsfreie Komplettlösung für kleinere und mittelständische Unternehmen sowie Arbeitsgruppen und öffentliche Verwaltungen darstellen.

Anzeige

Der SuSE eMail Server III übernimmt Empfang, Verteilung und Versand von elektronischer Post. Gemäß dem IMAP-Standard (IMAP = Internet Message Access Protocol) verwaltet und lagert der SuSE Linux eMail Server III alle E-Mails auf einem zentralen Server. Dadurch haben die Anwender unabhängig von ihrem Aufenthaltsort, vom verwendeten Endgerät und vom eingesetzten E-Mail-Client über das Internet oder das Firmennetzwerk Zugriff auf ihre elektronische Post. Der SuSE Linux eMail Server III unterstützt alle gängigen E-Mail-Clients wie Microsoft Outlook, Outlook Express, Netscape Messenger oder Eudora. Wahlweise können die Anwender auch einfach per Web-Browser auf ihre E-Mails zugreifen.

Gegenüber der Vorgängerversion wartet die Version III mit einer Reihe von Erweiterungen auf. Ab sofort lassen sich mit dem SuSE Linux eMail Server III sowohl interne als auch externe Mailinglisten anlegen und verwalten. Neu sind auch die integrierten Kalender- und Terminfunktionen der Skyrix Software AG. Damit können Termine festgelegt und Räume oder andere Ressourcen gebucht werden. Gruppen wie auch Einzelpersonen werden per E-Mail über Terminvereinbarungen benachrichtigt und auf Wunsch noch einmal daran erinnert. Der SuSE Linux eMail Server III unterstützt jetzt auch die Verwaltung von virtuellen Domänen. Mit dem SuSE Linux eMail Server III lassen sich nun auch E-Mails aus Multidrop-Mailboxen auf die verschiedenen Empfänger verteilen.

Der SuSE Linux eMail Server III unterstützt alle relevanten Internet-Standards, unter anderem IMAP, LDAP, SMTP, POP3, TLS und SASL. Eine Besonderheit dieser Open-Source-Lösung: Da die Anzahl der möglichen Anwender pro E-Mail-Server nicht begrenzt ist, entstehen bei wachsender Nutzeranzahl weder weitere Kosten noch zusätzlicher Verwaltungsaufwand.

Der SuSE Linux eMail Server nutzt als Betriebssystembasis den SuSE Linux Enterprise Server 7. Die im Kaufpreis enthaltene, aktive Maintenance/Systempflege soll einen stets aktuellen, sicheren und stabilen Stand des SuSE Linux Enterprise Servers 7 garantierten. SuSE informiert die Anwender hierzu fortlaufend per E-Mail über Neuerungen und verspricht entsprechende Updates, Fixes und Patches tagesaktuell via FTP-Server zur Verfügung zu stellen.

SuSE eMail Server III soll ab Ende Oktober beim Hersteller oder über den Computerfachhandel verfügbar sein. Inklusive drei Handbüchern, 30 Tagen Support, 1 Jahr Maintenance und der Server-Backup-Lösung Arkeia von Knox Software beträgt der empfohlene Verkaufspreis für einen Server 990,- Euro (1.936,27 DM) zzgl. Mehrwertsteuer. Besitzer einer beliebigen Vorgängerversion des SuSE Linux eMail Servers erhalten die aktuelle Version III bis 31. Dezember 2001 zum vergünstigten Updatepreis von 740,- Euro (1.447,31 DM) zzgl. Mehrwertsteuer.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VÖLKL SPORTS GMBH & CO. KG, Straubing, Raum Regensburg / Deggendorf
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Wolfsburg
  3. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,49€
  2. 169,99€ bzw. 15€ günstiger bei Newsletter-Anmeldung

Folgen Sie uns
       

  1. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  2. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  3. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  4. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  5. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga

  6. Smartphone-Tarife

    Congstar wertet Prepaid-Pakete auf

  7. Rauschgifthandel

    BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest

  8. Toyota

    Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz

  9. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott

  10. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Ende 2017 kein LTE... ohne Worte!

    Bosancero | 14:24

  2. Re: Solche Lootboxen gibt es doch schon ewig....

    theonlyone | 14:23

  3. Re: Wer übernimmt die Kosten?

    tomate.salat.inc | 14:19

  4. Für Kids?

    Plany | 14:19

  5. Re: Interessante Entwickung..

    Xennor | 14:18


  1. 14:24

  2. 12:56

  3. 12:30

  4. 11:59

  5. 11:51

  6. 11:45

  7. 11:30

  8. 11:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel