• IT-Karriere:
  • Services:

SuSE Linux AG stellt eMail Server III vor

Dank Terminfunktionalitäten wird der eMail Server zur kleinen Groupware-Lösung

Die SuSE Linux AG präsentiert vom 15. bis 19. Oktober auf der Computerfachmesse Systems in München die dritte Generation ihrer E-Mail-Lösung: Der SuSE Linux eMail Server III soll eine einfach zu installierende und nahezu wartungsfreie Komplettlösung für kleinere und mittelständische Unternehmen sowie Arbeitsgruppen und öffentliche Verwaltungen darstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der SuSE eMail Server III übernimmt Empfang, Verteilung und Versand von elektronischer Post. Gemäß dem IMAP-Standard (IMAP = Internet Message Access Protocol) verwaltet und lagert der SuSE Linux eMail Server III alle E-Mails auf einem zentralen Server. Dadurch haben die Anwender unabhängig von ihrem Aufenthaltsort, vom verwendeten Endgerät und vom eingesetzten E-Mail-Client über das Internet oder das Firmennetzwerk Zugriff auf ihre elektronische Post. Der SuSE Linux eMail Server III unterstützt alle gängigen E-Mail-Clients wie Microsoft Outlook, Outlook Express, Netscape Messenger oder Eudora. Wahlweise können die Anwender auch einfach per Web-Browser auf ihre E-Mails zugreifen.

Stellenmarkt
  1. Honda Research Institute Europe GmbH, Offenbach am Main
  2. OMIRA GmbH, Ravensburg

Gegenüber der Vorgängerversion wartet die Version III mit einer Reihe von Erweiterungen auf. Ab sofort lassen sich mit dem SuSE Linux eMail Server III sowohl interne als auch externe Mailinglisten anlegen und verwalten. Neu sind auch die integrierten Kalender- und Terminfunktionen der Skyrix Software AG. Damit können Termine festgelegt und Räume oder andere Ressourcen gebucht werden. Gruppen wie auch Einzelpersonen werden per E-Mail über Terminvereinbarungen benachrichtigt und auf Wunsch noch einmal daran erinnert. Der SuSE Linux eMail Server III unterstützt jetzt auch die Verwaltung von virtuellen Domänen. Mit dem SuSE Linux eMail Server III lassen sich nun auch E-Mails aus Multidrop-Mailboxen auf die verschiedenen Empfänger verteilen.

Der SuSE Linux eMail Server III unterstützt alle relevanten Internet-Standards, unter anderem IMAP, LDAP, SMTP, POP3, TLS und SASL. Eine Besonderheit dieser Open-Source-Lösung: Da die Anzahl der möglichen Anwender pro E-Mail-Server nicht begrenzt ist, entstehen bei wachsender Nutzeranzahl weder weitere Kosten noch zusätzlicher Verwaltungsaufwand.

Der SuSE Linux eMail Server nutzt als Betriebssystembasis den SuSE Linux Enterprise Server 7. Die im Kaufpreis enthaltene, aktive Maintenance/Systempflege soll einen stets aktuellen, sicheren und stabilen Stand des SuSE Linux Enterprise Servers 7 garantierten. SuSE informiert die Anwender hierzu fortlaufend per E-Mail über Neuerungen und verspricht entsprechende Updates, Fixes und Patches tagesaktuell via FTP-Server zur Verfügung zu stellen.

SuSE eMail Server III soll ab Ende Oktober beim Hersteller oder über den Computerfachhandel verfügbar sein. Inklusive drei Handbüchern, 30 Tagen Support, 1 Jahr Maintenance und der Server-Backup-Lösung Arkeia von Knox Software beträgt der empfohlene Verkaufspreis für einen Server 990,- Euro (1.936,27 DM) zzgl. Mehrwertsteuer. Besitzer einer beliebigen Vorgängerversion des SuSE Linux eMail Servers erhalten die aktuelle Version III bis 31. Dezember 2001 zum vergünstigten Updatepreis von 740,- Euro (1.447,31 DM) zzgl. Mehrwertsteuer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


      •  /