Abo
  • Services:
Anzeige

Viag Interkom bringt nächstes Jahr WindowsCE-Smartphone

Eigenentwickelter O2 xda ist mit PocketPC 2002 ausgestattet

Wie Viag Interkom jetzt mitteilte, will der Mobilfunkanbieter Anfang nächsten Jahres mit dem O2 xda ein eigenentwickeltes Smartphone anbieten, das mit PocketPC 2002 ausgestattet ist und über GPRS sowie GSM 900 und 1.800 funkt.

Anzeige

Smartphone O2 xda
Smartphone O2 xda
Der O2 xda besitzt ein Farb-Display mit einer Seitenbeleuchtung und 4096 Farben bei einer PocketPC-üblichen Auflösung von 240 x 320 Pixeln. Durch die Seitenbeleuchtung erkennt man den Bildschirminhalt selbst bei direktem Sonnenlicht, weil das Gerät Umgebungslicht zur Ausleuchtung des Displays nutzt. Angetrieben wird das Gerät, wie alle übrigen bisher angekündigten Geräte mit PocketPC 2002, durch einen 206-MHz-StrongARM-Prozessor von Intel.

Neben den 32 MByte Arbeitsspeicher lässt sich das Gerät mit Hilfe von SD-Karten oder Multimedia-Cards (MMC) um zusätzlichen Speicher erweitern. Die PDA-Funktionen des O2 xda entsprechen dem Leistungsumfang von PocketPC 2002, so dass PIM-Anwendungen zur Verwaltung von Terminen, Adressen und Aufgabenlisten ebenso enthalten sind wie die Pocket-Versionen des Internet Explorer und Outlook. Ferner sind die abgespeckten Pocket-Versionen der Office-Applikationen Word und Excel sowie der Windows Media Player und MSN Messenger enthalten.

Mit dem Lithium-Polymer-Akku sollen Dauergespräche von bis zu 3,5 Stunden möglich sein oder aber eine PDA-Nutzung von 15 Stunden. Im Stand-by-Modus kommt das Gerät laut Herstellerangaben 150 Stunden ohne Aufladung aus und wiegt mit Akku 186,5 Gramm. Zum Lieferumfang gehört ferner eine USB-Dockingstation sowie die Synchronisationssoftware ActiveSync.

Über GPRS soll eine Datenrate von bis zu 53,6 kbit/s möglich sein. Jede über GPRS übertragene WAP-Seite kostet dann 9 Pfennig, während für das normale Surfen 9 Pfennig für 10 KByte übertragene Daten anfallen. Hinzu kommt pro Tag eine Nutzungspauschale von 49 Pfennig.

Den O2 xda will Viag Interkom voraussichtlich Anfang nächsten Jahres anbieten. Das Smartphone soll dann mit Kartenvertrag zwischen 600,- und 800,- Euro kosten, was rund 1.200,- bis 1.600,- DM entspricht. Zum Marktstart plant Viag Interkom auch ein spezielles Internet-Portal für den Zugang per PDA, worüber spezielle Informationen, aber auch der Abgleich mit dem Desktop-PC möglich sein soll.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Dataport, Altenholz/Kiel
  3. Bertrandt Services GmbH, Friedrichshafen
  4. KARL EUGEN FISCHER GMBH, Burgkunstadt bei Bamberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 5,00€
  2. 34,49€

Folgen Sie uns
       

  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Für die verdammten 90 Mio Euro...

    Niaxa | 21:46

  2. Re: und warum??? Weil binbash shell und so ein kack

    Niaxa | 21:45

  3. Re: Kaum einer will Glasfaser

    DieDy | 21:43

  4. Re: Staatsgelder verpulfert

    Niaxa | 21:42

  5. Wäre eh nicht möglich ?

    senf.dazu | 21:38


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel