Abo
  • Services:

Yahoo mit roten Zahlen und deutlich geringerem Umsatz

Umsätze bei 166,1 Millionen US-Dollar und 8,4 Millionen US-Dollar Reingewinn

Yahoo hat seine Zahlen für das dritte Bilanzquartal 2001 vorgelegt, das am 30. September 2001 zu Ende ging. Demnach konnte das Unternehmen Umsätze in Höhe von 166,1 Millionen US-Dollar verzeichnen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres konnten noch Umsätze von 295,5 Millionen US-Dollar vorgewiesen werden. Der Pro-forma-Reingewinn für das Quartal lag bei 8,4 Millionen US-Dollar oder 0,01 US- Dollar pro Aktie.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Pro-forma-Reingewinn bei 81,1 Millionen US-Dollar oder 13 US-Cent pro Aktie. Der Nettoverlust lag für das dritte Bilanzquartal bei 24,1 Millionen US-Dollar - darin sind alleine 17,9 Millionen US-Dollar an Investmentverlusten enthalten. Auf die einzelne Aktie umgerechnet sind dies insgesamt 0,04 US-Dollar. Im dritten Quartal 2000 lag der tatsächliche Nettogewinn bei 47,7 Millionen US-Dollar (0,08 US-Dollar pro Aktie).

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Ludwigsburg
  2. Bosch Gruppe, Immenstaad am Bodensee

Für das kommende Quartal erwartet Yahoo Umsätze im Werte von 160 bis 180 Millionen US-Dollar - für das Gesamtjahr folglich ein Umsatzvolumen zwischen 688 und 708 Millionen US-Dollar.

Für das vierte Quartal 2001 erwartet man ein EBITDA zwischen minus 5 Millionen US-Dollar und Plus 10 Millionen US-Dollar und auf den einzelnen Anteilsschein gerechnet Pro-forma-Gewinne (EPS) in Höhe von 0,01 US-Dollar - also nahe am Break-Even. Für das Gesamtfiskaljahr 2001 erwartet Yahoo ein Pro-forma-EBITDA in der Range zwischen 10 und 25 Millionen US-Dollar und ein Pro-forma-EPS zwischen 4 und 6 US-Cent.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /