Abo
  • Services:

Gemstar mit neuen eBook-Lesegeräten und Inhalten

Neue eBook-Generation kommt nach Deutschland

Mit einer neuen eBook-Generation und einer erweiterten Palette an Inhalten will Gemstar eBook gemeinsam mit seinem Vertriebspartner BOL seine Position im deutschen eBook-Geschäft ausbauen. Auf der 53. Frankfurter Buchmesse präsentiert das Unternehmen erstmalig die neue Produktreihe für den deutschen Markt.

Artikel veröffentlicht am ,

Zur Markteinführung bietet der Onlineshop BOL das farbige eBook-Gerät GEB 2200 exklusiv einen Monat lang zu einem Preis von 549,- Euro an. Das Angebot enthält ein Lesepaket mit einem Gegenwert von circa 100 Euro. Der Käufer kann sich so aus verschiedenen Sparten eine Basis-Bibliothek aus Bestsellern, Klassikern, Reiseführern und Magazinen zusammenstellen. Nach Ablauf des Exklusiv-Verkaufs durch BOL soll das Lesegerät auch im Buch- und Einzelhandel verkauft werden. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers für das Gerät inklusive des Bücherpakets liegt bei 649 Euro.

Stellenmarkt
  1. intersoft AG, Hamburg
  2. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart

Das Gemstar eBook "GEB 2200" hat das Format einer Zeitschrift und wiegt rund 940 Gramm. Ausgestattet mit einem hochauflösenden Touchscreen von über 32.000 Farben und einer Batterielebensdauer von sechs bis zwölf Stunden Nonstop-Betrieb soll das GEB 2200 für ein hochwertiges Leseerlebnis sorgen. Über das integrierte 56K-Modem oder per Ethernet-Verbindung können die elektronischen Editionen in einem eigenen "Online-Bücherregal" verwaltet werden. Das GEB 2200 ist standardmäßig mit 8 MB Speicher ausgestattet und kann mit Flash-Memory-Speicherkarten auf bis zu 128 MB aufgerüstet werden.

"Die wichtigste Weiterentwicklung bei der neuen eBook-Generation ist das integrierte Modem. Damit wird Kauf und Verwaltung der elektronischen Inhalte denkbar einfach - per Telefonleitung besteht von überall jederzeit Zugriff auf die persönliche virtuelle Bibliothek und den Online-Katalog", so Hermann Salmen, Geschäftsführer bei Gemstar eBook. Die digitalen Ausgaben sollen auch im Internet unter www.bol.de angeboten werden - die Titel werden nach der Transaktion automatisch der persönlichen Bibliothek gutgeschrieben.

Ab sofort kann auch die Print-Ausgabe des Nachrichtenmagazins Der Spiegel als eBook-Edition für das GEB 2200 abonniert werden. Der gesamte redaktionelle Inhalt ist als farbige eBook-Ausgabe schon zwei Tage vor seinem gedruckten Gegenstück am Samstagnachmittag lieferbar. Auch die Financial Times Deutschland steht im Abonnement zur Verfügung. Weitere Zeitungen und Zeitschriften wie der Focus sollen sukzessive folgen und das bereits existierende Angebot an internationalen Magazinen, darunter Newsweek, Businessweek, Time und Wall Street Journal, komplettieren.

Auch das Angebot an Bestsellern soll weiter ausgebaut werden. Dabei setzt Gemstar eBook auf Exklusivität mit dem Programm "Read it First", was den Besitzern von Gemstar-Geräten den Zugang zu Top-Titeln ermöglicht, noch bevor sie als Print-Ausgabe oder eBook für andere Plattformen erscheinen. Auf dem Programm stehen aktuell Philipp Vandenberg mit Der König von Luxor, Wil McCarthy mit Die Mykora-Mission und weitere Titel.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /