Winamp 3 - Erste Beta-Version verfügbar

Komplett neu geschriebene Version der verbreiteten MP3-Wiedergabe-Software

Die zu AOL gehörende Firma Nullsoft hat nun die erste Beta ihrer komplett neu programmierten MP3-Wiedergabe-Software Winamp Version 3.0 fertig gestellt, die eine deutlich erweiterte Playlisten-Verwaltung bietet. So kann Winamp 3 nun endlich Playlisten nicht mehr nur nach Datei bzw. Titel sortieren, sondern auch nach Künstler, Album, Genre und Kommentaren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Winamp 3 Beta 1 richtet sich allerdings momentan noch mehr an Entwickler von Plug-ins und Skins, die für die Version 3.0 entwickeln wollen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) First-Level-Support
    MVZ Labor Münster Hafenweg GmbH, Münster
  2. Frontend Developer (m/w/d) UI/UX
    consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
Detailsuche

Plug-ins für Winamp 3 werden als Komponenten bezeichnet und können nahtlos eingebunden werden, Winamp um neue Funktionen erweitern, mit anderen Plug-ins zusammenarbeiten und unter Berücksichtigung von Design-Richtlinien dem Aussehen von Winamp entsprechen. So können evtl. benötigte Ausgabe-Fenster der Komponenten entweder angedockt ans Winamp-Fenster oder vom Nutzer frei auf dem Desktop platziert werden. Für Zusammenarbeit von Winamp und den nun wesentlich flexibleren Komponenten hat Nullsoft die spezielle Wasabi Coding Platform ersonnen. Näheres dazu findet sich im neuen Winamp Software Development Kit (Winamp SDK), das Beispiel-C++-Code enthält. Standard-Komponenten von Winamp 3 sind beispielsweise der Playlist-Editor und der Skin-Switcher (zum Austausch von Winamp-Designs).

Eine weitere große Veränderungen gibt es beim Skinning-System, das nun nicht mehr nur das bloße Einbinden von beliebig geformten Benutzeroberflächen-Designs (Skins) erlaubt. Winamp 3 erlaubt nun auch das volle Scripting von dafür entwickelten Benutzeroberflächen, so dass beispielsweise Designs animiert und auf die Aktionen des Anwenders reagieren werden können. Ebenfalls neu ist, dass Winamp-Fenster nun auch beliebig vergrößert (bis zu 400 Prozent) und verzerrt werden können, wobei auch die Skins automatisch angepasst werden, sofern sie als Texturen ausgelegt sind. Erstmals sind Skins inkl. Menüs in Winamp auch mit Transparenz möglich.

Bei Winamp 3 und der Wasabi-Programmier-Schnittstelle haben AOL und Nullsoft nun erstmals auch Wert auf Umsetzung für Betriebssysteme abseits von Windows gelegt. Zwar gibt es die Winamp 3 Beta und Wasabi derzeit nur in einer Version für Windows 95 bis Windows XP, die Entwickler haben jedoch bereits eine Linux-Version angekündigt, die bereits im Alpha-Stadium sein soll. Weitere Betriebssysteme und Plattformen sollen in Zukunft unterstützt werden. Komponenten sollen dabei leicht durch Neukompilieren auf die unterschiedlichen Betriebssysteme angepasst werden können. Skins müssen nicht angepasst werden.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Winamp 3 Beta 1 für Windows findet sich zum Download unter Winamp.com, läuft allerdings noch nicht stabil und neigt zu Abstürzen. Im Moment sollte man also bei häufiger Nutzung eher auf die aktuelle Winamp 2.x-Version 2.77 setzen. Das Winamp 3 SDK scheint es entgegen einer AOL-Pressemitteilung noch nicht auf die Winamp-Entwickler-Seiten geschafft zu haben, dürfte aber in Kürze ebenfalls kostenlos zur Verfügung stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /