Abo
  • Services:

Spieletest: Madden NFL 2002 - Football in neuem Design

Grafisch verbesserte Neuauflage

Oft muss man bei Fortsetzungen von EA-Sports-Titeln die Neuerungen mit der Lupe suchen, zumeist werden nur Details an den ohnehin meist sehr guten Spielen geändert. Madden NFL 2002 unterscheidet sich allerdings vor allem optisch deutlich von seinem letztjährigen Vorgänger.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Entwicklung einer komplett neuen Grafik-Engine sorgt dafür, dass jetzt auch Madden mit den optischen Qualitäten etwa von NHL und FIFA mithalten kann. Die Animationen der Spieler wirken nun weitaus realistischer, aber auch die Darstellung von Spielern und Stadien gefällt.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Screenshot #1
Screenshot #1
Neu hinzugekommen sind außerdem eine ganze Reihe neuer Zwischensequenzen, die gut aussehen und die Atmosphäre verbessern sowie ein komplett überarbeiteter Sound, der die Stadionstimmung nun weitaus besser einzufangen versteht als im Vorgänger. Auch am Schwierigkeitsgrad wurde ein wenig gearbeitet, so dass es nun etwas leichter ist, gegnerische Abwehrformationen zu durchbrechen, man muss also nicht immer auf die erfolgversprechenden langen Pässe zurückgreifen, sondern kann auch durch geschicktes Laufspiel viel Boden gutmachen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Prinzipiell ist das Gameplay aber ansonsten gleich geblieben, die Steuerung gibt, insofern man im Besitz eines guten Pads ist, keinen Grund zur Klage. Wer will, kann sich jetzt zudem im Spieler-Editor seine eigenen Spitzensportler inklusive Haarfarbe und Trikot selber zusammenbasteln.

Fazit:
Auf den Konsolen mag es Alternativen geben, am PC kommt man als Football-Fan mangels Konkurrenz ohnehin nicht an Madden vorbei. Auf Grund der deutlich verbesserten Präsentation kann die Anschaffung nun aber auch optisch fixierten American-Sports-Anhängern empfohlen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
    Tolles teures Teil - aber für wen?

    Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /