• IT-Karriere:
  • Services:

Bigben vertreibt Konsolenspiele von Swing!

Neuer Vertriebspartner garantiert Umsatz von ca. 20 Millionen DM

Die Swing! Entertainment Media AG hat mit Bigben Interactive SA einen umfangreichen Vertrag über den Vertrieb von zehn Titeln aus dem Portfolio der Swing! AG geschlossen. Über eine Laufzeit von zwölf Monaten überträgt die Swing! AG die exklusiven europaweiten Vertriebsrechte für diese Produkte dem französischen Spezialisten für die Distribution von Videospielen und Zubehör.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Gegenzug dafür erhält Swing! eine Mindestabnahmegarantie in Höhe von knapp 20 Millionen DM, bei Nachbestellungen seitens Bigben würden zusätzliche Zahlungen fällig. Die von dem Vertrag umfassten Titel sind primär Produkte für Spielkonsolen der neuen Generation und werden voraussichtlich zwischen November 2001 und April 2002 veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Phone Research Field GmbH, Hamburg
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Der Vertriebsvertrag mit dem Unternehmen Bigben beinhaltet sieben Produkte für den Game Boy Advance. Diese Produkte basieren ausnahmslos auf Lizenzen der Unternehmen Warner Bros., Universal Studios oder Creature Labs: Tiny Toon Adventures: Wacky Stackers und Tiny Toon Adventures: Buster's Bad Dream, Fievel - An American Tail, The Flintstones, Creatures, The Land Before Time und Animaniacs. Dazu kommen die Produkte Creatures für PSone und Tiny Toon Adventures: Defenders of the Looniverse für PlayStation 2. Der letzte Titel im Bunde ist Enclave für die Xbox, ein 1st-Person-Shooter, der kurz nach dem Erscheinen von Microsofts neuer Konsole veröffentlicht werden soll. Alle Produkte werden mindestens in drei Sprachen angeboten.

Im laufenden Geschäftsjahr plant die Swing! AG, insgesamt vierundzwanzig Titel zu veröffentlichen. Fünf Titel stehen noch bei dem Vertriebspartner Virgin Interactive unter Vertrag. Für die restlichen neun weiteren Produkte, welche maßgeblich zur Veröffentlichung im Mai und Juni 2002 vorgesehen sind, will man mit potenziellen Vertriebspartnern erst zu einem späteren Zeitpunkt verhandeln. Außereuropäische Lizenzgeschäfte für die jetzt vergebenen Produkte werden in den nächsten Wochen erwartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


O2 Free Unlimited im Test

Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Smartphone-Tarife von Telefónica getestet, die eine echte Datenflatrate anbieten. Selbst der kleine Tarif O2 Free Unlimited Basic ist für typische Smartphone-Aufgaben ausreichend.

O2 Free Unlimited im Test Video aufrufen
Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

    •  /