Abo
  • Services:

Motorola mit Ergebnissen des dritten Quartals 2001

Verlustreduktion gegenüber zweitem Quartal

Motorola hat seine Bilanzquartalsergebnisse veröffentlicht. Demzufolge konnte in dem Dreimonatsabschnitt ein Umsatz in Höhe von 7,4 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet werden - ein 22-prozentiger Abschlag gegenüber den 9,5 Milliarden US-Dollar des Vergleichszeitraums des Vorjahres.

Artikel veröffentlicht am ,

Inklusive Pro-forma-Anpassungen ergab sich ein Verlust von 153 Millionen US-Dollar für das dritte Quartal. Bezogen auf die einzelne Aktie ist das ein Minus von 7 US-Cent.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. Robert Bosch GmbH, Eisenach

Motorola selbst erwartete für das dritte Quartal einen Verlust von 0,05 US-Dollar bis 0,08 US-Dollar pro Aktie. Im zweiten Quartal lag der Verlust bei 0,11 US-Dollar pro Aktie.

Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurde noch ein Gewinn von 643 Millionen US-Dollar oder 28 US-Cents pro Aktie erwirtschaftet. Abzüglich von Pro-forma-Anpassungen belief sich der Verlust im dritten Quartal 2001 auf 1,4 Milliarden US-Dollar oder 64 US-Cent pro Aktie.

In den Bereichen Wireless Handsets konnte man wieder profitabel wirtschaften und seinen Marktanteil erhöhen, teilte Robert L. Growney, President und CEO von Motorola, mit. Im Telekommunikations-Ausstatterbereich sowie bei den Personal Communications und Commercial, Government and Industrial Systems Segment wurden hingegen deutliche Umsatzverluste verzeichnet. Besonders schlimm traf es das Broadband Communications Segment mit einem Umsatzrückgang um fast ein Drittel und den Halbleiterbereich, der einen Umsatzverlust von 48 Prozent verbuchen musste.

Die Netto-Verbindlichkeiten konnten um 2,4 Milliarden US-Dollar gesenkt und ein positiver Cash Flow von rund 200 Millionen US-Dollar erwirtschaftet werden, teilte Motorola ferner mit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. 164,90€

Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /