• IT-Karriere:
  • Services:

Angetestet: Merian-Städteführer für PalmOS

Kostenlose Beta-Version mit vier Städten erhältlich

Merian bringt im November einen Städteführer für PalmOS-PDAs auf den Markt. Der Merian scout enthält Informationen zu Restaurants, Sehenswürdigkeiten, Übernachtungsmöglichkeiten und Ausgehtipps von 21 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Artikel veröffentlicht am ,

Merian scout
Merian scout
Merian scout wird auf CD ausgeliefert und bietet Städteinformationen von Basel, Berlin, Bern, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Essen, Frankfurt/Main, Genf, Graz, Hamburg, Hannover, Innsbruck, Köln, Leipzig, Linz, München, Salzburg, Stuttgart, Wien und Zürich. Eine Stadt belegt etwa 200 bis 500 KByte Speicher, während das eigentliche Verwaltungsprogramm knapp 140 KByte benötigt. Zu den meisten zu besuchenden Lokalitäten liefert Merian neben den Adressen und Telefonnummern auch die Öffnungszeiten, um nicht vor verschlossener Tür zu stehen. Mit Hilfe von Lesezeichen können häufig besuchte Orte geordnet werden.

Stellenmarkt
  1. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Der Hersteller bietet derzeit eine kostenlose Beta-Version des Merian scout mit den vier deutschen Städten Berlin, Frankfurt, Hamburg und München zum Download. Diese hinterlässt einen recht durchwachsenen Eindruck, weil die Reaktionszeiten der Software sehr träge sind. Zahlreiche Befehle werden erst Sekunden nach der Aktivierung ausgelöst. Auch die Bedienung kann nicht begeistern, denn alle Informationen werden in kleinen Listen dargestellt, die man nicht mit den Scrolltasten am PDA bedienen kann, so dass man dazu zum Stift greifen muss. Gefallen hat hingegen die Idee der standortabhängigen Suche, die es erlaubt, einen Ort in der Stadt vorzuwählen und anhand dieser Information etwa ein Restaurant, ein Museum oder ein Hotel in der Nähe anzuzeigen.

Merian scout für PalmOS ab Version 3.0 soll im Angebot von G Data erscheinen und im November zum Preis von 49,95 DM in den Regalen stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)
  2. (u. a. externe SSD 500 GB für 89,99€, externe Festplatte 6 TB für 99,00€ externe Festplatte 8...

Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Resident Evil: Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte
Resident Evil
Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte

Ist das legendäre Resident Evil - Code: Veronica heute noch gruselig? Unser Autor hat zum 20. Jubiläum von Code: Veronica den Selbstversuch gewagt, sich erneut auf eine von Zombies befallene Gefängnisinsel gewagt und festgestellt, dass nicht jeder Klassiker gut altert.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Horror Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

    •  /