• IT-Karriere:
  • Services:

Test: Havin - MP3-CD-Player mit komfortabler Bedienung

Neuer Player des niederländischen Unternehmens Waitec

Das Angebot an portablen MP3-CD-Playern hat mittlerweile unübersichtliche Ausmaße angenommen, die technischen Unterschiede der Geräte sind zudem oftmals kaum noch auszumachen. Mit dem Havin versucht Waitec nun, mit größerem Display und mehr Bedienkomfort auf Kundenfang zu gehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Prinzipiell bietet der Havin ähnliche Funktionen wie die meisten anderen Player auch: Es können normale Audio-CDs sowie CD-Rs und CD-RWs verarbeitet werden. Der Player unterstützt variable Bit-Raten von 8 bis 320 Kbps und verarbeitet auch kleine Single-CDs.

Stellenmarkt
  1. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Eine Besonderheit des Havin ist das hintergrundbeleuchtete große LCD-Display, auf dem je nach Sorgfalt der Codierung des ID3-Tags nicht nur Künstler und Songtitel des gerade laufenden Tracks angezeigt werden, sondern auch zusätzliche Informationen wie Stilrichtung und Samplerate. Allerdings hat man es mit dem Batterieschutz ein wenig übertrieben: Wird keines der Bedienelemente betätigt, schaltet sich die blaue Beleuchtung bereits nach etwa 3 Sekunden ab - kaum genug Zeit, um sämtliche dargebotenen Informationen zu lesen.

Ausgeliefert wird der Player mit zwei wiederaufladbaren AA-Batterien sowie einem Netzteil, mit dem die Akkus im Gerät geladen werden können. Die von Waitec angegebene Batterielaufzeit von zehn Stunden wurde in unserem Test nicht erzielt, meist hielten die Akkus nicht länger als fünf Stunden. Die Abmessungen von 130 x 150 x 30 mm enstprechen dem gängigen Standard.

Die beiliegenden Ohrhörer und die Fernbedienung sind in Ordnung, nicht ganz so überzeugend hingegen ist die Konstruktion des Players ausgefallen: Vor allem im aufgeklappten Zustand macht Havin eine etwas instabile Figur, die Schublade wirkt ein wenig wacklig und nicht so gut verarbeitet, wie man es sich wünschen würde.

Das Erstellen von Playlists ist dafür auch auf Grund des großzügigen Displays und der einfachen Bedienung problemlos möglich, zudem lassen sich die Titel der MP3-CDs auch per Random oder ausgewählt nach bestimmten Künstlern oder Stilrichtugen abspielen.

Waitec nennt für den Havin einen empfohlenen Verkaufspreis 422,24 DM. Der Player ist ab sofort im Fachhandel erhältlich.

Fazit:
Bei der Verarbeitung und der Konstruktion des Havin hätte man etwas mehr Sorgfalt verwenden können, allein vom technischen Standpunkt aus betrachtet, bietet der Player aber ein sehr ausgewogenes Preis-/Leistungsverhältnis. Vor allem das übersichtliche Display und die einfache Bedienbarkeit, etwa bei der Playlist-Erstellung, wissen zu gefallen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rambo: Last Blood für 6,90€ (Blu-ray), Systemsprenger für 6,15€ (DVD), John Wick...
  2. tausende Angebote mit bis zu 40 Prozent Rabatt
  3. ab 195€ neuer Bestpreis auf Geizhals

Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020

Ds Spiel soll für alle aktuellen Plattformen im November 2020 erscheinen.

Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020 Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /