Abo
  • Services:

NEC zeigt WindowsCE-PDA in Japan (Update)

PocketGear für Unternehmenseinsatz mit bis zu drei Erweiterungs-Slots

Mit NEC steigt seit der Ankündigung des neuen PDA-Betriebssytems PocketPC 2002 ein weiterer Hersteller in den PDA-Markt ein, wie Gerüchte bereits Anfang des Jahres besagten. NEC tauft seinen PDA auf den Namen "PocketGear" und spendiert ihm die Möglichkeit, mit allen verbreiteten Erweiterungsmöglichkeiten zusammenzuarbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

NEC PocketGear
NEC PocketGear
Der PocketGear MC/PG50000 besitzt einen StrongARM-Prozessor mit einer Taktrate von 206 MHz und kann auf 32 MByte RAM zugreifen. Das WindowsCE-Betriebssystem PocketPC 2002 residiert in einem 32 MByte großen ROM-Baustein. Zur Darstellung kommt ein transflektives Farb-Display mit Vordergrundbeleuchtung zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Bayreuth
  2. ITG Isotope Technologies Garching GmbH, Garching Raum München

Der PDA lässt sich über CompactFlash-Karten der Typen I und II erweitern, fasst aber auch SD-Karten oder Multimedia-Cards (MMC). Ein zusätzlicher Adapter ermöglicht auch den Zugriff auf PCMCIA-Karten. NEC hat das Gerät vor allem für den Unternehmensbereich konzipiert. Zur Software-Ausstattung zählt daher auch "JavaPersonal", um entsprechende Java-Applets ausführen zu können.

NEC will den PocketGear in Japan Unternehmen in passenden Lösungspaketen mit entsprechender Hard- und Software anbieten, so dass der PDA sofort einsatzbereit in den Geschäftsablauf eingebunden werden kann. Das Gerät soll auch im "ausgeschalteten" Zustand Daten aus dem Firmennetz empfangen, so dass ständig ein aktueller Datenbestand auf dem mobilen Begleiter vorliegt.

In Japan will NEC den PocketGear MC/PG50000 Ende November zum Preis von rund 60.000,- Yen (entspricht derzeit etwa 1.000,- DM) auf den Markt bringen.

Update: Wie NEC auf Anfrage mitteilte, werde der PDA im Dezember dieses Jahres oder aber im Januar 2002 auch in Deutschland erhältlich sein. Ein deutscher Preis für das Gerät steht noch nicht fest.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /