• IT-Karriere:
  • Services:

IT-Wirtschaftsmagazin "CIO" geht an den Start

Neuer Monatstitel für IT-Führungskräfte aller Branchen

Am 8. Oktober 2001 startet das neue IT-Wirtschaftsmagazin "CIO - IT-Strategie für Manager" aus dem Münchener Computerwoche Verlag. Sitz der Redaktion ist Hamburg. In den fünf Kernrubriken Strategie und Perspektive, Technologie und Trends, Personal und Karriere, Menschen und Profile, IT und Markt berichtet die Redaktion über Aspekte des Einsatzes von IT in Unternehmen aller Branchen. Adressaten und gleichzeitig Mittelpunkt der Berichterstattung sind Führungskräfte aus IT-Anwenderunternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zur Sicherung der redaktionellen Qualität hat man dem Blatt einen Redaktionsbeirat spendiert, dem "Führungskräfte und Vordenker mit IT-Kompetenz angehören", darunter neben Chittur S. Ramakrishnan (CIO der Siemens AG) auch die CIOs Ragnar Nilsson (Aventis Pharma AG) und Heinz Kreuzer (Preussag Touristik) sowie Thomas Leitert (Vorstandsvorsitzender Timekontor AG), Peter B. Zaboji (CEO Tenovis), Robert Strauß (Vorstandsvorsitzender Gedas AG) und Helmut Schulte-Croonenberg (Vice President A.T. Kearney Inc.).

Stellenmarkt
  1. Honda Research Institute Europe GmbH, Offenbach am Main
  2. OMIRA GmbH, Ravensburg

CIO startet in einer Auflage von 80.000 Exemplaren und wird über "Controlled Qualified Circulation" vertrieben: Interessierte Leser können CIO kostenlos abonnieren, wenn sie offen legen, dass sie zur Zielgruppe gehören. Dieser Qualifizierungsprozess stützt sich auf einen Fragebogen, in dem sich Interessenten durch ihre Profile als Mitglieder der Zielgruppe ausweisen. Wer außerhalb dieser Bezugsgruppe CIO erwerben will, zahlt einen Bezugspreis von 12,71 DM bzw. 6,50 Euro. Der Jahresvorzugspreis beträgt 127,13 DM bzw. 65,- Euro.

"Die Zeit, als über IT nur unter technischen Gesichtspunkten entschieden wurde, ist vorbei. IT-Führungskräfte sind gleichzeitig Unternehmensstrategen und umgekehrt. CIO trägt diesen Veränderungen Rechnung: Der Einsatz von Informationstechnik als strategisches Werkzeug entscheidet jetzt und künftig über die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen", beschreibt Heinrich Seeger, Chefredakteur von CIO, das Konzept des neuen Titels.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Heavy Rain für 8,99€, Beyond: Two Souls für 8,99€, Detroit: Become Human für 24...
  2. 50,99€

CK (Golem.de) 29. Jan 2002

Dann sollten Sie sich besser an den zuständigen Verlag, den IDG, wenden. Wir haben nur...

Ruth Mayer 29. Jan 2002

Sehr geehrte Damen und Herren, bis jetzt habe ich leider noch keine Antwort auf meine...

Ruth Mayer 22. Okt 2001

Sehr geehrte Damen und Herren, wo findet man diesen Fragebogen. Wir würden gerne CIO...

Ruth Mayer 22. Okt 2001

Sehr geehrte Damen und Herren, wo findet man diesen Fragebogen. Wir würden gerne CIO...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

    •  /