WindowsCE-PDA Cassiopeia E-200 vorgestellt

Casio setzt auf PocketPC 2002 und Intels StrongARM-Prozessor

Als letzter großer Hersteller von WindowsCE-PDAs stellt jetzt auch Casio sein erstes Cassiopeia-Modell mit PocketPC 2002 vor. Den Cassiopeia E-200 treibt jetzt auch ein StrongARM-Prozessor von Intel an, nachdem Microsoft die MIPS-Unterstützung in PocketPC 2002 herausgenommen hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Cassiopeia E-200
Cassiopeia E-200
Der Cassiopeia E-200 enthält zur Erweiterung sowohl einen CF-Card-Steckplatz, in den Karten des Typs I und II hineinpassen, sowie einen weiteren Slot für SD-Karten respektive Multimedia-Cards (MMC). Angetrieben wird das Gerät vom 206 MHz schnellen StrongARM-Prozessor von Intel, dem 64 MByte RAM und 32 MByte Flash-ROM zur Seite stehen. Die Stromversorgung übernimmt ein Lithium-Ionen-Akku.

Stellenmarkt
  1. Support-Specialist (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Hamburg
  2. Java Software Developer (w/m/d) Customer Service
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Münster, Oberviechtach
Detailsuche

Nachdem Compaq in seinen iPaq-Modellen begonnen hat, transflektive Farb-Displays mit Vordergrundbeleuchtung einzusetzen, folgt nun auch Casio diesem Beispiel. Dieser Display-Typ erlaubt auch den Einsatz unter direktem Sonnenlicht, wo hintergrundbeleuchtete Farbbildschirme "erblinden", so dass man nichts mehr erkennt. Das Modell im E-200 bietet eine Auflösung von 240 x 320 Bildpunkten und stellt 65.536 Farben dar.

Ferner bietet der neue Cassiopeia einen Lautsprecher, Mikrofon, Infrarot-Anschluss und einen Anschluss an die mitgelieferte USB-Dockingstation. Mit Akku wiegt das Gerät 190 Gramm und kommt auf eine Höhe von 130 mm, eine Breite von 82 mm und eine Tiefe von 17,5 mm.

In den USA wird der Cassiopeia E-200 im November zum Preis von 599,- US-Dollar ausgeliefert. Wann und zu welchem Preis das Gerät nach Deutschland kommt, will Casio erst kommende Woche bekannt geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /