Abo
  • Services:

DAFS Collaborative vollendet neue Protokoll-Spezifikation

Protokoll für Dateizugriff über Memory-to-Memory-Verbindungen

Die DAFS (Direct Access File System) Collaborative kündigt die Fertigstellung von Version 1.0 der DAFS-Protokoll-Spezifikation sowie die Vorlage beim Standard-Gremium der Internet Engineering Task Force (IETF) an. Darüber hinaus wurde innerhalb der SNIA (Storage Networking Industry Association) das DAFS Implementers Forum als Nachfolgeorganisation der DAFS Collaborative ins Leben gerufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Charta des DAFS Implementers Forum sieht vor, die Zusammenarbeit zwischen Anbietern mit Fokus auf DAFS-basierte Lösungen weiter auszubauen und zu pflegen, DAFS als Storage-Networking-Technologie im Markt zu etablieren und DAFS-Referenzimplementierungen zu fördern. Darüber hinaus sollen unabhängige Software-Anbieter und Kunden über die Voraussetzungen zur Integration von DAFS in Data-Center-Applikationen informiert werden. Aufgabe des DAFS Implementers Forum ist es zudem, die Interoperabilität von DAFS-Lösungen mit gegenwärtigen und zukünftigen Transport-Medien zu planen und zu demonstrieren. Des Weiteren sollen die Anforderungen und Realisierungsmöglichkeiten von weiteren technischen Fortschritten bei DAFS-bezogenen APIs ermittelt werden.

Stellenmarkt
  1. DFL Digital Sports GmbH, Köln
  2. persona service Recklinghausen, Herten

Das DAFS Protokoll ist eine Technologie für den Dateizugriff über Memory-to-Memory-Verbindungen, wie beispielsweise VI (Virtual Interface) und Infiniband, die Performance, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit von Internet- und Enterprise-Applikationen in geclusterten Data-Center-Umgebungen enorm verbessern soll.

Die DAFS Collaborative wurde von Network Appliance und Intel mit dem speziellen Ziel ins Leben gerufen, die DAFS-Protokoll-Spezifikation zu entwickeln, eine breite Akzeptanz und Teilnahme innerhalb der Branche zu erreichen und die Spezifikation zur Standardisierung zu bringen. Beteiligt sind an dieser Initiative über 85 System-, Storage- und Netzwerk-Anbieter.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)
  2. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  3. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  4. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)

Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /