• IT-Karriere:
  • Services:

Middelhoff: Keine koordinierte Markenführung bei Bertelsmann

Vorstandschef spricht über neue Bertelsmann-Markenstrategie

Der Medienkonzern Bertelsmann will sich und seine Tochterunternehmen künftig mit einer neuen Markenstrategie in der Öffentlichkeit präsentieren. "Es muss klar sein, wer und was sich mit dem Namen Bertelsmann verbinden darf", sagte Vorstandschef Thomas Middelhoff in einem Interview mit dem Marketingmagazin Werben und Verkaufen in seiner aktuellen Ausgabe.

Artikel veröffentlicht am ,

In Zukunft wird der Bertelsmann-Konzern mit dem Zusatz "Media worldwide" versehen, Tochterunternehmen wie Random House und BMG tragen den Namen Bertelsmann im Logo. Die RTL Group und der Gruner+Jahr-Verlag sind von den Änderungen allerdings nicht betroffen.

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam, Köln, Chemnitz
  2. Luft- und Thermotechnik Bayreuth GmbH, Goldkronach

"Es gab Dinge, die Bertelsmann im Namen tragen, die dem Vorstand überhaupt nicht bewusst waren. Wir haben das entrümpelt", sagte Middelhoff. Bislang habe eine koordinierte Markenführung bei Bertelsmann nicht existiert. Ziel der neuen Strategie ist es, den Konzern "vor allem international in den entscheidenden, meinungsbildenden Zielgruppen" bekannter zu machen und zu profilieren.

Im Interview mit w&v kündigte Middelhoff außerdem an, Bertelsmann werde in Zukunft stärker Synergieeffekte des Konzerns nutzen. "Da sind wir heute noch nicht gut, aber wir haben erste ermutigende Schritte in diese Richtung getan." Als Beispiel nannte er RTL, die Bertelsmann als Promotion-Maschine für andere Angebote im Unternehmen nutze wie das Wissensportal Wissen.de, für das während "Wer wird Millionär?" geworben wird.

Der publizistische Bereich sei davon aber nicht berührt, sagte Midddelhoff. Die Redaktionen seien unabhängig. "Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass irgendjemand Peter Klöppel auf RTL vorschreiben könnte, er sollte jetzt mal - und sei es in noch so subtiler Weise - Werbung machen für den Stern. Völlig ausgeschlossen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 178,07€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  2. (u. a. PSN Card 18 Euro [DE] - Playstation Network Guthaben für 15,49€, Football Manager 2021...
  3. bis zu 400 Euro auf ausgewählte Sony-Kameras, Objektive und Zubehör

Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /