Abo
  • Services:

Systems 2001 mit Ausstellerrückgang

Angespannte Marktlage sorgt für Probleme

Auf der Systems 2001, die vom 15. bis 19. Oktober 2001 in München stattfindet, sollen auf Grund der schwierigen Marktsituation Unternehmen ihre Messebeteiligung wieder zurückfahren, wobei sich in den letzten acht Wochen die Stimmung am IuK-Markt nochmals erheblich verschlechterte. Die Systems rechnet aktuell mit 2.850 ausstellenden Unternehmen sowie 147.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Prozentual bedeutet das eine Reduktion von circa 15 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

Mitte April dieses Jahres veränderte sich die Marktsituation in der IuK-Landschaft schlagartig: Gewinnwarnungen, Insolvenzen, massiver Personalabbau und Fusionen erschüttern seither die Unternehmen der Informationstechnologie und Telekommunikations-Branche. Die Situation, die zuerst die New Economy besonders stark in Mitleidenschaft zog, hat sich inzwischen auch auf Firmen der Old Economy ausgewirkt.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Leipzig
  2. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt

Als Spiegel des IuK-Marktes spürt auch die Systems diesen Einfluss. Diese Krise hat zu einschneidenden Sparmaßnahmen bei den Unternehmen geführt: Gespräche mit der Industrie bestätigen, dass die Marketing-Budgets, aus denen öffentliche Auftritte wie Anzeigen oder Messebeteiligungen finanziert werden, derzeit Einbußen zwischen 30 und 80 Prozent erfahren.

Dr. Joachim Enßlin, Geschäftsführer der Messe München GmbH: "Die Situation ist für uns bedauerlich, aber wir schneiden im Hinblick auf die Marktzahlen und gekürzten Marketing-Budgets vergleichsweise gut ab. Unter normalen Marktumständen wäre die Systems auch dieses Jahr nochmals deutlich gewachsen. Die Anzahl der erwarteten Fachbesucher lässt sich in der derzeitigen Lage ebenfalls schwer abschätzen. Wir gehen aber davon aus, dass sie sich gegenüber dem Vorjahr nicht stark ändern wird."

Allerdings soll von der negativen Stimmungslage des IuK-Marktes nicht alle Segmente der Systems betroffen sein: Es gibt nach wie vor IuK-Bereiche, die trotz der Marktsituation in 2001 mit Zuwachsraten aufwarten: Das IT-Security Forum zum Beispiel hat sich mit 100 Ausstellern gegenüber dem Vorjahr verdoppelt, das Fachhandelszentrum "Dealers only" soll ebenfalls um über sechs Prozent bei den Ausstellern und der Ausstellungsfläche gewachsen sein und die MobileSolutionsArea als Marktplatz für mobile Lösungen ist trotz der Marktsättigung bei den mobilen Endgeräten gleich geblieben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 915€ + Versand

Tiger 05. Okt 2001

Panik verboten ? Die Messe hatte sonst immer Zuwachsraten oder zumindest ein rot...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /