Toshiba bringt leistungsstarken PDA auch nach Deutschland

Mit dem Pocket PC e570 startet Toshiba in den deutschen PDA-Markt

Toshiba erweitert sein Produktportfolio um den Bereich der Personal Digital Assistants (PDAs) und tritt somit in ein neues Marktsegment ein. Mit dem Pocket PC e570 bietet Toshiba einen PDA auf Basis von Intels derzeit schnellstem StrongARM-Prozessor für PDAs mit 206 MHz an und tritt damit in Konkurrenz zu Compaqs iPAQ. Unter dem Namen PocketPC Genio e550 ist das Gerät bereits in Japan auf dem Markt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät mit einer Höhe von etwa 17,5 Millimetern und einem Gewicht von 180 Gramm soll eine Akku-Laufzeit von bis zu acht Stunden bieten und verwendet Microsofts Pocket-PC-2002-Betriebssystem. Dabei verfügt der Pocket PC e570 über 64 MB RAM und 32 MB ROM sowie ein 3,5"-TFT-Display mit bis zu 64.000 Farben und einer Auflösung von 240 x 320 Bildpunkten.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) oder Akademische Rätin ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. Embedded Firmware Entwickler (m/w)
    IoT Invent GmbH, Ismaning
Detailsuche

Via USB Cradle können Daten mit dem Notebook oder Desktop-PC abgeglichen werden. Um eine reibungslose Kommunikation innerhalb des Unternehmensnetzwerkes zu gewährleisten, lässt sich der Toshiba PDA via SD- oder CF II-Card Slot unkompliziert über Wireless LAN (802.11b) oder Bluetooth in ein LAN (Local Area Network) beziehungsweise PAN (Personal Area Network) einbinden.

Toshiba Pocket PC e570
Toshiba Pocket PC e570

"Der Eintritt in den deutschen PDA-Markt ist für uns ein wichtiger Schritt innerhalb unserer Entwicklung zum Mobile Solution Vendor", so Thomas Kissel-Müller, Marketingdirektor Geschäftsbereich Computer Systeme Deutschland/Österreich, Toshiba Europe GmbH. "Wie bei allen unseren Produkten setzen wir auch im Segment der PDAs auf Qualität und höchsten Technologie-Standard. Im Bereich der mobilen Endgeräte bieten wir nun das gesamte Portfolio vom Ultraportable, über Standard Notebooks, hochleistungsfähige, modulare mobile PCs bis hin zum PDA. Wir sehen in dem Marktsegment der PDAs ein großes Potenzial und planen, unseren Kunden bereits im nächsten Jahr eine komplette Business-Lösung zur Verfügung zu stellen."

Toshiba liefert den Pocket PC e570 mit Microsofts Pocket PC 2002. Das mitgelieferte Software-Paket beinhaltet Microsoft Pocket Word, Pocket Excel, MSN Messanger, Windows Media Player for Pocket PC und den Microsoft Reader.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Pocket PC e570 soll ab Mitte November für 749,- Euro (1.464,92 DM) im Handel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


NFec 04. Okt 2001

Aber, aber warum denn do traurig über diese WindowsCE PDA's? Noch nie etwas von mLinux...

rf 04. Okt 2001

Woher weisst du das ? Quelle ?

Roger Wimbert 04. Okt 2001

Sony hat PalmOS, kein Windows CE! Leider bieten die WinCE-Rechner bei vergleichbarem...

Ein Jamma 04. Okt 2001

Du hast recht gute Hardware gutes preisleistung verhältnis aber leider MS Software :-o...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /