NEC startet mit Vector Supercomputer SX-6 Series durch

Nachfolger der SX-5-Familie

NEC hat die Supercomputersysteme der SX-6 Serie angekündigt. Mit einer Peak Vector Performance von 8 Teraflop/s soll das Gerät der schnellste Vector-Supercomputer sein, der kommerziell verfügbar ist. Das Gerät löst die NEC SX-5 Serie ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Supercomputer SX-6
Supercomputer SX-6
Das Gerät leistet eine Peak Performance von 64 Gigaflop/s und kann mit maximal 64 Gigabytes Speicher pro Node, die aus je maximal 8 CPUs besteht, ausgerüstet werden. Wird das Gerät aus insgesamt 128 Nodes ausgebaut, erreicht man besagte Teraflop/s sowie maximal 8 Terabytes (Gesamtspeicher sowie eine Transferrate von 32 Terabytes/s zwischen CPU und Speicher. Dies bedeutet nach Angaben von NEC die 1,6fache Leistung der SX-5 Serie.

Stellenmarkt
  1. IT-Security-Architect (m/w/d)
    Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin, Potsdam
  2. Application SW Engineer Electric Vehicle Motion Control (m/w / divers)
    Continental AG, Nürnberg
Detailsuche

Im Vergleich zum Vorgänger benötigt die SX-6 rund 80 Prozent weniger Strom und Stellfläche durch die Integration eines kompletten Vektorprozessors auf einem Chip anstelle von mehr als 30 LSI-Chips bei konventionellen Systemen. Dazu wurde das 0,15-Micron-Verfahren genutzt.

Das Betriebssystem SUPER-UX ist kompatibel zu SX-5 und erlaubt so den Einsatz bereits vorhandener Applikationen. Die SX-6 Serie ist mit dem WebSuperComputing Environment (WSCE) ausgestattet, das die Verwaltung des Systems mittels Webbrowser erlaubt.

NEC will weltweit in den nächsten drei Jahren mehr als 200 Exemplare der SX-6 verkaufen. Die Mietpreisliste beginnt bei monatlich 2,8 Millionen Yen - gut 49.000 DM.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  2. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /