Abo
  • Services:

Imation klagt gegen Quantum wegen Kartellrechtsbedenken

Gegenstand sind angebliche Preis- und Monopolabsprachen im DLT-Magnetbandmarkt

Imation hatte am 1. Oktober 2001 mitgeteilt, dass das Unternehmen beim Federal District Court St. Paul, Minnesota, USA, eine Klageschrift eingereicht hat, die Verstöße gegen die Abschnitte 1 und 2 des "Sherman Antitrust Act" (Anti-Kartell- Gesetz) durch Quantum bemängelt, einschließlich Preisabsprachen und Monopolisierung der Produktion und des Verkaufs von Magnetbändern für die Datenspeicherung kompatibel zu Quantum DLT-Magnetbandlaufwerken.

Artikel veröffentlicht am ,

Ziel ist eine einstweilige Verfügung, die Quantum an weiteren Verstößen der genannten Antitrustgesetze in dem betreffenden Markt hindert, einschließlich Ersatzforderungen in Höhe von 150 Millionen US-Dollar, die gemäß Antitrustgesetz auf mindestens 450 Millionen US-Dollar verdreifacht würden, wenn ein Urteil zu Ungunsten von Quantum gefällt würde.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. inovex GmbH, verschiedene Einsatzorte

"Wir haben rechtliche Schritte zum Schutz von Imation und der Anwender von Digital-Linear-Tape-Magnetbändern eingeleitet, die den illegalen und unfairen Handelspraktiken von Quantum ausgesetzt waren", erklärte Frank Russomano, Vicepresident and General Manager Data Storage und Media Services für Imation. "Quantums Versprechen an die Käufer von DLT-Magnetband-Laufwerken war, dass der Markt für DLT-kompatible Magnetbänder offen und auch für Wettbewerb geöffnet sei. Ziel unseres Antrages ist, sie zu diesem Versprechen für einen offenen Markt mit Wettbewerb zurückzubringen."

Imation wirft Quantum vor, man habe Preise für DLT-kompatible Magnetbänder festgesetzt, Imation zur Teilnahme an einem Magnetband-Kartell eingeladen, Patente auf lizenzierte DLT-Magnetbandlaufwerke unberechtigterweise auf Magnetbänder ausgedehnt, um so u.a. seine Monopolstellung im Magnetbandmarkt zu halten, und DLT-kompatible Magnetbänder fälschlich als einen offenen Standard mit einer Preisgestaltung gemäß freien Wettbewerbs dargestellt.

Nach Schätzungen von Imation ist Quantum seit 1999 der weltweit umsatzstärkste Anbieter von Magnetbandlaufwerken für die Datenspeicherung und Datensicherung. Im Kalenderjahr 1999 repräsentierte der Wert der von Quantum verkauften Magnetbandlaufwerke angeblich ca. 30 Prozent des Gesamtmarktes für Magnetbandlaufwerke. 1998 entsprach der genannte Anteil etwa 24 Prozent des Gesamtmarktumsatzes.

Gegenwärtig erhält Quantum Lizenzgebühren auf den Verkaufspreis aller verkauften DLT-kompatiblen Magnetbandcartridges. Fuji und Maxell produzieren diese Magnetbandcartridges im Rahmen einer Lizenzvereinbarung mit Quantum.

Quantum bestreitet die Vorwürfe als haltlos und gibt an, Imation wolle damit vertuschen, dass das Unternehmen sich nicht für die Produktion von DLTape-Medien bei Quantum qualifizieren konnte und nun plane, unqualifizierte Medien zu verkaufen. Quantum kündigte an, dass man für eventuelle Laufwerksschäden, die durch unqualifizierte Medien entstehen, keine Garantieansprüche habe. Die Planung der Bildung eines Monopols bestritt man ebenfalls.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /