• IT-Karriere:
  • Services:

Motorola mit neuem "Mini-Handy" V60

Motorola V60 mit Triple-Band-Technik und GPRS

Im November will Motorola mit dem V60 ein weiteres "Mini-Handy" im Aluminiumgehäuse auf den deutschen Markt bringen, das vor allem durch die geringe Gerätegröße auffällt. Das Triple-Band-Handy funkt dabei nicht nur in den drei verbreiteten GSM-Netzen, sondern auch über GPRS.

Artikel veröffentlicht am ,

Motorola V60
Motorola V60
Im Unterschied zum bisher erhältlichen V66 bietet der Neuling jetzt auch ein kleines Außen-Display, von dem auch bei nicht aufgeklapptem Gerät Informationen abgelesen werden können. Das eigentliche Display mit einer Größe von 96 x 64 Pixeln kommt erst nach dem Aufklappen des V60 zum Vorschein und erlaubt dann auch den Zugriff auf das Tastenfeld. Vom V66 wurde auch die Außenantenne übernommen.

Stellenmarkt
  1. ASB Informationstechnik GmbH, Duisburg
  2. Delkeskamp Verpackungswerke GmbH, Nortrup bei Osnabrück

Das Motorola V60 bietet ferner einen WAP-Browser, 32 Klingeltöne, einen Vibrationsalarm sowie eine Sprachsteuerung. Über eine neue Menüführung soll sich das Mobiltelefon jetzt leichter bedienen lassen. Darüber erreicht man auch den Taschenrechner sowie den Währungsumrechner. Einen Terminkalender besitzt das Handy nicht.

Für Telefonnummern stehen 500 Einträge im Gerät bereit, die über die mitgelieferte Synchronisations-Software TrueSync mit einem Windows-PC abgeglichen werden können. Dazu müssen aber ein passendes Datenkabel sowie Microsoft Outlook vorhanden sein. Eine Ladung des Lithium-Ionen-Akkus soll dreistündige Gespräche ermöglichen sowie das Gerät rund fünf Tage im Empfangsmodus halten.

Das Motorola V60 soll ab November für 1.349,- DM ohne Kartenvertrag in Deutschland erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€

Gabriel 12. Mär 2002

Ja das stimmt. Aber das ist nur eins der Technischen Highlights vom V.60. Ich habe es...

Christian 17. Feb 2002

Ich verwende schon seit dm Jahr 1991 Motorola Telefone. Als GSM Mitte der 90er JAhre...

Rudi 23. Jan 2002

Stimmt es, dass im V60 nur 10 SMS gespeichert werden können?

crissby 09. Jan 2002

Naja dann bist Du Einer der wenigen, die die Edelkarosse von Motorola für weniger...

Paulchen 08. Jan 2002

Is ja echt cool. Da gibs nur ein Problem, ich habe es für 400 Euro bekommen.


Folgen Sie uns
       


Ghost of Tsushima - Fazit

Mit Ghost of Tsushima macht Sony der Playstation 4 ein besonderes Abschiedsgeschenk. Statt auf massenkompatible Bombastgrafik setzt es auf eine stellenweise fast schon surreal-traumhafte Aufmachung, bei der wir an Indiegames denken. Dazu kommen viele Elemente eines Assassin's Creed in Japan - und wir finden sogar eine Prise Gothic.

Ghost of Tsushima - Fazit Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /